Rezi-Updates [Rezensionen]

 

Das Spiel - Tod (J. Menapace)
The Cutting (J. Hayman)
Fireman (J. Hill)
Nur ein kleiner Gefallen (D. Bell)

 

Stand: 21. Mai 2017

 

 

 

Sebastian Fitzek [Interview]

Ich freue mich sehr, heute mein Interview mit Sebastian Fitzek präsentieren zu dürfen.
Ich habe Deutschlands bekanntesten Thriller-Autor zu seinem neuen Buch, AchtNacht, ausgequetscht. Was dabei so herumgekommen ist? Das könnt ihr hier nachlesen.

Viel Spaß dabei! ;-)

 

 

 

 

 

(Frühlings-)Bücher [Rezensionen]

Nach einer kleinen Pause startet nun also wieder der Blog und auch der Frühling durch! ;-)

Schon bald habe ich wieder ein hochkarätiges Interview für euch, worauf ihr gespannt sein dürft.

Nun gibt es aber erst einmal wieder die neuesten Rezensionen:

 

You are wanted (Arno Strobel)

Das Schicksal der Sterne (Daniel Höra)

Monteperdido (Agustin Martinez)

Der Knochensammler (Finoa Cummins)

 

31.03.2017

 

Gelesenes! [Rezensionen]

Wieder mal ein paar neue Rezis, demnächst folgen weitere :)

 

AchtNacht (Sebastian Fitzek)

Schatten über Elantel (Brandon Sanderson)

This New World (Laura Newman)

Seelenspalter (Ju Honisch)

Schatten (Ursula Poznanski)

Des Teufels Gebetbuch (Markus Heitz)

 

 

 

Stand: 19. März 2017

 

 

 

Das war's... [Jahresrückblick]

2016 ist so gut wie rum. Viele werden sagen "Endlich!", aber das Jahr hatte neben zu vielen schrecklichen Dingen auch den ein oder anderen schönen Moment - genauso wie das ein oder andere Buch, das mir im Kopf geblieben ist. Heute möchte ich euch nochmal diese Bücher zeigen, die mir dieses Jahr bereichert haben - ohne Rangliste, etc.!
Das sind meine Favoriten aus 2016:

 

Was waren eure Favoriten? Schreibt es mir gerne in die Kommentare, ich bin gespannt! :)

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Merry Christmas [Gewinnspiel]

...wie ihr teilnehmt und gewinnen könnt, das erfahrt ihr

 

 

hier

 

 

 

 

 

 

 

Gelesenes... [Rezensionen]

+++ NEUE REZENSIONEN +++ (Stand: 16.12.16)

 

30 Sekunden zu spät (Kaja Bergmann)

Letzter Schmerz (M.J. Arlidge)
Das Spiel: Rache (Jeff Menapace)

Das Paket (Sebastian Fitzek)

Es war einmal Aleppo (Jennifer Benkau)
Das Gesicht meines Mörders (Sophie Kendrick)

 

 

-----------------------------------------------------------

 

Totenfang (Simon Beckett)
Anton hat kein Glück (Lars Vasa Johansson)

Des Menschen Furcht (Neil Mackay)
Abrechnung (Katharina Peters)

All die bösen Dinge (Mary-Jane Riley)
Die Schuld vergangener Tage (Peter Temple)

 

 

 

 

Kontrolle. Macht. Tod. [Blogtour]

 

Am heutigen Blogtour-Dienstag darf ich euch auf meinem Blog begrüßen. Dieses Mal geht es bei mir um das Buch "Kontrolle. Macht. Tod." und Autor Klaus Schuker, der mir für die Blgtour Frage und Antwort steht!

Ich wünsche euch dabei viel Spaß und empfehle, auch bei den anderen Bloggern an den weiteren Tagen der Tour vorbeizuschauen. Es lohnt sich! ;-)

 

 

 

Gelesenes [Rezensionen]

Evil Games (Angela Marsons)

Die Wahrheit (Melanie Raabe)

Sieben Gräber (V. S: Gerling)

Boy in the Park (A. J. Grayson)

 

 

 

Lesetipps [Rezensionen]

Immer empfehlen kann ich die Reihe um D.I. Helen Grace von M. J. Arlidge. Im August erscheint der vierten Band der Reihe, den ich schon vorab rezensieren durfte. Un Ende des Jahres wird es dann auch Band 5 geben...

 

M. J. Arlidge - Eene Meene (D.I. Helen Grace #1)

M. J. Arlidge - Schwarzes Herz (D.I. Helen Grace #2)

M. J. Arlidge - Kalter Ort (D.I. Helen Grace #3)

M. J. Arlidge - In Flammen (D.I. Helen Grace #4)

 

Des Weiteren habe ich mit "Denn mir entkommst du nicht" von Christine Drews einen spannenden Krimi gelesen.

Auch empfehlenswert ist sicherlich Eberhard Rathgeb's "Cooper", wenn gleich auch etwas speziell.

Jedem an's Herz legen würde ich "Eierlikörtage - Das geheime Tagebuch des Hendrik Groen, 83 1/4 Jahre". Das ist einfach ein MUSS und sollte man definitv gelesen haben.

Und schließlich gibt es im Jugendbuchbereich mit "Elanus" ein neues Buch von Ursula Poznanski. Auch dieses kann wieder überzeugen, hat aber kleinere Schwächen...

 

 

 

 

Markus Heitz [Interview]

Heute erscheint mit "Wedora" Markus Heitz' neuer Fantasy-Roman. Ich durfte die Welt aus Sand und Staub schon vorab lesen und darf euch zum einen nun meine Rezension zeigen.
Außerdem möchte ich euch darauf hinweisen, dass Markus Heitz mir in einem Interview allerlei Fragen beantwortet hat. Passend also zum neuen Erscheinungstermin gibt es heute auch das Interview mit dem deutschen Meister der Fantasy. Viel Spaß mit den Fragen und Markus Heitz' Antworten ;-)



Nach der Sommerpause... [Rezensionen]

...ist vor den Rezensionen? Ach egal :D
Auf jeden Fall gibt es jetzt nach einer kleinen Sonmerpause meinerseits und vielen gelesenen Büchern auch wieder ein paar neue Rezis:

 

Dschihad Calling (Christian Linker)

Versunken (Cheryl Kaye Tardif)

Anonym (Poznanski&Strobel; aber erst am 21. September ;-))
Das Spiel: Opfer (Jeff Menapace)
Dein letzter Tage (A. J. Rich)

Skin (Veit Etzold)

Dark Memories (Wendy Walker)
Ödland 3: Die Fabrik am Fluss (Christoph Zachariae)

 

 

 

Windjäger [Rezension & Buchtipp]

Seit der Nebel die ganze Welt überzogen hat, leben die Menschen in festungsartigen Städten auf den Gipfeln der Berge. Den Nebel zu betreten kann tödlich sein. Dennoch fallen Truppen der Gipfelfestung Aurora in das Gebiet von Albion ein, und ein Krieg kann nicht mehr abgewendet werden. Der Gipfelfürst von Albion ruft seine Verbündeten zusammen und bereitet sein Volk auf den Kampf vor. Die Flotte ist stark, die Männer und Frauen sind gut ausgebildet. Doch seine größte Hoffnung setzt der Gipfelfürst auf die geheime Mission von Kapitän Grimm und dessen Luftschiff Jäger...

 

[mehr]

 

 

 

 

 

Wieder was gelesen... [Rezensionen]

+++ NEUERSCHEINUNG & TIPP +++

I am Death. Der Totmacher (Chris Carter)

 

 

-----------------------------------------------------------

 

Endgültig (Andreas Pflüger)

Jagdtrip (Jack Ketchum)

Ihr tötet mich nicht (Shannon Kirk)

Die stille Bestie (Chris Carter)

Ein Akt der Grausamkeit (Patricia MacDonald)

Toter Himmel (Gilly Macmillan)

Der Junge, der vom Frieden träumte (Michelle Cohen Corasanti)

Die Witwe (Fiona Barton)

Die 100: Heimkehr (Kass Morgan)

Zersetzt (Michael Tsokos)

Montana (Smith Henderson)

 

 

 

Der Mandelbaum - oder: Der Junge, der vom Frieden träumte [Neuerscheinung]

 

 

 

 

 

 

Der zwölfjährige Palästinenser Achmed kämpft um das Überleben seiner Familie, der einst eine blühende Orangenplantage gehörte. Mittlerweile haben die Israelis den dortigen Bauern fast alles genommen. Auf der Jagd nach einem Schmetterling kommt seine zweijährige Schwester Amal in einem Minenfeld ums Leben. Als auch noch sein Vater verhaftet und der Familie alles genommen wird, ist er der Einzige, der sie retten kann. Denn Ahmed ist ein Mathematikgenie und erhält eines der begehrten Stipendien an der Universität von Tel Aviv. Doch dort ist er der einzige Palästinenser unter Juden...

 

 

“The Almond Tree is an epic novel, a drama of the proportions of the Kite Runner, but set in Palestine. A story that grabs you from the first page and makes your heart go out to the Palestinians without pointing fingers at anyone. This novel is not a political lecture, but a gripping and compassionate work of fiction”
– HuffingtonPost –

 

Michelle Cohen Corasanti

Der Junge, der vom Frieden träumte

Fischer Verlag

400 S., TB

9,99 €

ab 25. Mai 2016 im Handel

 

 

 

 

 

 

 

Nancy Bush: Nirgends, niemals, niemand [Rezensionen]

Nancy Bush, die Schwester der bekannten Thriller Autorin Lisa Jackson hat nun Ihre erste Thriller Trilogie auch in Deutschland auf den Markt gebracht.

Ich habe sie mir mal genauer angeschaut und Rezensionen zu den drei Bänden verfasst:

Nirgends wirst du sicher sein

Niemals wirst du ihn vergessen

Niemand kannst du trauen

 

 

 

Zwei Empfehlungen [Rezensionen]

..., die unterschiedlicher nicht sein könnten:

 

Von leisen Schreien und Psychopathen [Rezensionen]

Der Psychopath (Bram Dehouck)
Silent Scream (Angela Marsons)

The other Girl (Maggie Mitchell)

Wenn du mich tötest (Karen Winter)

 

 

 

Rezi-Neuheiten [Rezensionen]

Blutinstinkt (Mason Cross)

Imerstill (Roman Klemetovic)

Die Zelle (Jonas Winner)

So wüst und schön sah ich noch keinen Tag (Elizabeth LaBan)

Silent Scream (Angela Marsons)

 

 

 

Autoren helfen [Aktion]

Eine Aktion, die ich unbedingt teilen möchte, und die Aufmerksamkeit von uns allen verdient, von uns Bloggern, Lesern, Menschen.

 

„Autoren helfen“ will eine Plattform sein, auf der sich jede Autorin und jeder Autor auf die eigene Weise einbringen kann. Sei es mit Texten, sei es mit Aktionen und Projekten jeglicher Art für den guten Zweck.

Unter dem Motto „Autoren unterstützen Flüchtlinge“ sagen die Initiatoren der ersten Kampagne dieser Plattform sehr bewusst Nein zu Rassismus und Ja zur Integration von Asylbewerbern.

 

Viele Autoren aus Deutschland, Österreich und der Schweiz haben diese Initiative ins Leben gerufen. Noch viele weitere Informationen über "Autoren helfen" und vieles mehr findet ihr auf deren Website autorenhelfen.org!

Schaut auf der Website vorbei und lernt die Autoren, ihre Ideen und Projekte kennen. Unterstützt diese tolle Initiative!

 

 

 

Die Zelle [Buchvorstellung]

Sammy ist elf und gerade mit seinen Eltern nach Berlin gezogen. Im Luftschutzbunker der alten Jugendstilvilla, die die Familie im Grunewald bezogen hat, macht er eine verstörende Entdeckung. Ein vollkommen verängstigtes Mädchen, nicht viel älter als er, ist dort unten in einer Zelle eingesperrt, die man mit Gummifolie ausgekleidet hat. Nur durch einen winzigen Schlitz hindurch kann er sie sehen.

Am nächsten Tag ist die Zelle leer, das Mädchen verschwunden.

Und für Sammy kann es dafür eigentlich nur einen Grund geben: seinen Vater.

 

[mehr]

 

 

 

Viele neue Rezis [Rezensionen]

An dieser Stelle mal wieder ein kleines Rezi-Update. In den letzten Wochen wurde viel gelesen.

Folgende Rezensionen wurden geschrieben:

 

Pretts Girls (K. Slaughter)

Dornenmädchen (K. Rose)

Inside IS (J. Todenhöfer)

Walled City (R. Graudin)

Die Flut (A. Strobel)

Ödland 2 (C. Zachariae)

 

 

 

 

Arno Strobel [Interview]

Heute im Interview ist Arno Strobel.

Er verrät uns (fast) alles über sich, seine Angewohnheiten beim Schreiben und ist erstes "Versuchskaninchen" meiner neuen Idee des Interview-Teils "Entweder ... oder".

Seid gespannt und lass euch überraschen!

Hier geht es zum Interview.

 

 

 

 

 

 

Witch Hunter [Leseprobe]

Die 16-jährige Elizabeth Grey sieht harmlos aus und ganz und gar nicht so, als könnte sie einen Hexer vergiften oder zehn Totenbeschwörer nur mit einem Schwert und einem Beutel Salz überwältigen. Trotzdem gehört Elizabeth zu den gefährlichsten Hexenjägern in Anglia.
Doch als sie mit einem Bündel Kräuter gefunden wird, das ihr zum Schutz dienen soll, wird sie in den Kerker geworfen und selbst der Hexerei angeklagt. Wider Erwarten retten weder Caleb, ihr engster Freund und heimlicher Schwarm, noch ihr Lehrmeister Blackwell sie vor dem Scheiterhaufen.
Stattdessen befreit sie in letzter Sekunde ein ganz anderer: Nicholas Perevil, der mächtigste Magier des Landes und Erzfeind aller Hexenjäger. Er lässt sie heilen und nimmt sie bei sich auf.
Doch was wird der Preis sein, den sie dafür bezahlen muss?

 

Die Leseprobe findet ihr übrigens hier.

 

 

 

2016: Auf diese Bücher freue ich mich ganz besonders... [Vorschau]

2015 [Rückblick]

Das Jahr neigt sich dem Ende zu und auch auf meinem Blog darf natürlich nicht der obligatorische Jahresrückblick fehlen.

Deshalb erstmal zum Statistik-Kram:

Gelesen habe ich - sage und schreibe - 127 Bücher. Ich habe keine Ahnung wie ich das geschafft habe, aber irgendwie muss es passiert sein :D. Das sind bei mir 45.027 Seiten. Und das Jahr über habe ich eine Durschnittswertung von 7,8 von 10 Punkten gegeben, was schon mal zeigt, dass ich wirklich einige gute Bücher gelesen habe.

Und damit auch gleich zur Verkündung meiner Jahreshighlights. Ich habe das wieder - wie letztes Jahr - in Kategorien eingeteilt und dort jeweils Platz 1-3 bestimmt.

Viel Spaß mit meinen gelesenen Top-Büchern des Jahres 2015:

 

 

Was waren eure Favoriten? Schreibt's mir in die Kommentare - ich bin gespannt.

Und jetzt wünsche ich euch noch einen guten Rutsch ins neue Jahr 2016! :)

 

 

Die drei ??? [Interview]

Heute gibt es ein spezialgelagertes Sonderinterview - und zwar mit den Sprechern der drei ???, Oliver Rohrbeck, Jens Wawrczeck und Andreas Fröhlich.

Mehr über sie und das Interview erfahrt ihr hier.

 

 

 

Winter so weit [Empfehlung]

Calvin, 19, ehemaliger Neonazi, hat durch seine Liebe zu dem syrischen Mädchen Nura gelernt, umzudenken. Er hat seine Clique verlassen, Namen und Identität geändert und den Ausstieg geschafft.
Doch er hat Nura verloren.
Im Feuer, ganz am Ende, hat er ihr ein Versprechen gegeben: die dreizehnjährige Dschinan aus Syrien herauszuholen.
Und er macht sich, zusammen mit Nuras Bruder Kamal, auf den Weg: Gegen alle Vernunft, gegen alle Regeln. Hinein in das Land, aus dem täglich Hunderte von Menschen fliehen.
Während Calvins früherer Freund Pascal sich bemüht, Nuras Eltern in Berlin aufzuspüren und zu beseitigen, führt Calvins Weg durch zerstörte Städte und winterliche Berge. Er erlebt Zerstörung und Gewalt, Folter und Tod, doch immer wieder erfährt er auch eine Gastfreundschaft, die ihm neu ist. Als er in die Hände des IS gerät, weiß er, dass er nicht aufgeben wird. Denn nur wenn es ihm gelingt, Dschinan zu finden und zu retten, kann er, auf seine Weise, auch Nura wiederfinden.

 

[mehr]

 

 

 

Kaja Bergmann [Interview]

Heute steht mir Kaja Bergmann, Autorin von "Mnemophobia" Frage und Antwort im Interview.

Seid gespannt, mehr erfahrt ihr hier!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Fotografie spüren [Werbung, Geblogge & Empfehlung]

Ich habe es ja schon länger einmal angekündigt und angedroht - jetzt wurde es wahr: Zu diesem Leseblog gibt es auch noch einen Fotoblog. Der unterscheidet sich dann aber doch grundlegend von Niklas' Leseblog. Neues Design, andere "Methoden" und verschiedenste Inhalte warten darauf erkundet zu werden. Das Ziel? Fotografie zu spüren.

ich würde mich freuen, wenn ihr auch diesen Blog besuchen würdet:

www.fotografie-spueren.jimdo.com



Das Joshua-Profil [Rezension]

Der erfolglose Schriftsteller Max ist ein gesetzestreuer Bürger. Anders als sein Bruder Cosmo, der in der Sicherheitsverwahrung einer psychiatrischen Anstalt sitzt, hat Max sich noch niemals im Leben etwas zuschulden kommen lassen. Doch in wenigen Tagen wird er eines der entsetzlichsten Verbrechen begehen, zu denen ein Mensch überhaupt fähig ist. Nur, dass er heute noch nichts davon weiß ... im Gegensatz zu denen, die ihn töten wollen, bevor es zu spät ist.


[mehr]




Von Horror, Blut und Ekel [Geblogge]

31. Oktober: Es gäbe keinen besseren Termin als Halloween, um diesen Blogbeitrag zu veröffentlichen :D. Wie ihr schon in der Überschrift sehen konntet, geht es heute um das Thema "Horror".

Zunächst einmal, was verstehe ich unter Horror? Da gibt es Horror-Bücher, wie "Bird Box", die nicht durch Ekel und Gemetzel bestechen, sondern durch psychologischen, subtilen Horror, der sich beim Lesen heimlich, still und leise von hinten anschleicht.

Dagegen gibt es aber auch richtige Horro-Schocker, wie beispielweise einige Bücher von Stephen King.

Und seit neuestem gibt es "Die Blutschule". Ein Buch des Autors Max Rhode. Das ist das Pseudonym des deutschen Autors Sebastian Fitzek. Und es ist wohl gut, dass besagter Fitzek unter Pseudonym dieses Buch schreibt: Bekannt und berühmt geworden ist der Autor vor allem durch seine ausgeklügelten, bis ins kleinste Detail gestrickten Psychothriller. "Die Blutschule" dagegen ist ein reiner Horror-Thriller, der vor Blut und Ekel strotzt und so gar nichts mit den anderen Fitzeks zu tun hat. Das merkt man auch am Schreibstil des Autors, der des Öfteren recht vulgär ist. Zudem spielt das Buch auch im Übersinnlichen, Übernatürlichen, was auch nicht in die Kategorie Fitzek passt.

Was man wissen muss: Das Buch wurde von Max Rhode verfasst, der der Protagonist in Fitzeks neuem Psychothriller "Das Joshua-Profil" ist. Er ist ein recht unbekannter Autor - warum bloß? ;-) - und verstrickt sich in allerlei Probleme in diesem Buch. Man darf gespannt sein, wie Fitzek die beiden Bücher miteinander vernetzt.

Abschließend und als Fazit soll gesagt sein: Nichts gegen ein kalssisches, heftiges und blutiges Horror-Buch, wenn es so gut und überzeugend ist, wie es in diesem Genre sein sollte. Aber es gibt eben auch andere Horror-Romane, die nicht voller Blut bespritzt sein müssen und eklige Metzel-Szenen beinhalten.

Soweit, so gut! Das meine Meinung :D


 

 

Fremd [Rezension & Interview]

Heute, am 30.10.2015 erscheint der neue Thriller "Fremd" von Ursula Poznanski und Arno Strobel.

Es ist ihr erstes gemeinsames Projekt und es sollen noch weitere folgen - hoffentlich! ;-)

Hier findet ihr schon mal meine Rezension.


Und jetzt: Haltet euch fest. Exklusiv zum Erscheinungstermin habe ich das Interview der Interviews: Ich durfte die beiden zu ihrem neuen Buch befragen - und das Ergebnis könnt ihr hier sehen.


Viel Spaß! :D











Mein Messe-Tagebuch [FBM15]

Ein weiterer Beitrag zur Frankfurter Buchmesse 2015. Dieses Mal findet ihr hier mein Messe-Tagebuch in Leseprobenform. Viel Spaß dabei! ;)


 

Von Überschriften und Fake-Tricks [FBM15]

Nach und nach erscheinen auf meinem Blog jetzt ein paar Beiträge zur Farnkfurter Buchmesse 2015. Ich selbst war nämlich dort und darf nun in zwei, drei Beiträgen davon berichten.

Den Anfang macht Jaromir Konecny mit seiner "Lesung" zu seinem neuen Jugendbuch "Herz Slam".

Bald gibt es noch etwas zu einem weiteren AutorIn, Bilder und noch eine Art "Tagebuch". Lasst euch überraschen - und schaut gerne mal auch auf meinem Youtube-Kanal vorbei und lasst Kommentare, Daumen oder Abos da ;-).

Wer weiß, vielleicht startet ja noch die großere Booktube-Karriere. Etwas ist auf jeden Fall geplant...


Ein neuer Tag im Paradies [Rezension]

"Hier im Raum befinden sich Typen, die ihre Freunde köpfen und Deadheads mit Brecheisen erledigen, aber niemand sieht sich in der Verantwortung, mir diese tollwütige Lehrerin vom Hals zu schaffen?"

Die Welt, wie Naya sie kannte, existiert nicht mehr. Eine furchterregende Seuche hat sich innerhalb der Bevölkerung ausgebreitet und verwandelt ihre Opfer zu einer seelenlosen Gefahr – zu Deadheads. Einzig die Hoffnung darauf, an der Küste auf das Militär zu treffen, treibt die kleine Gruppe an, weiterzumachen. Doch die Reise in den Süden ist riskant. Und dann ist da auch noch dieser Typ, der eines Nachts ganz plötzlich auftaucht.


[mehr]




Mit dem Wörterbuch durch die Apokalypse [Blogtour]

Heute macht die Blogtour "Sherman's End" bei mir Halt. Mit im Gepäck: Das notwendigste und bestgeeignetste Wörterbuch, das jeder Abenteurer, der sich nach Sherman's End aufmacht, dabeihaben sollte. Oder wisst ihr etwa, was Freaks sind? :D

Wusste ich es doch. Dann wird es Zeit, sich hier mal ganz genau umzuschauen!




Lillith Korn [Interview]

Heute zu Gast ist Lillith Korn. Sie ist Selfpublisherin und schaffte mit "Better Life: Ausgelöscht" den Durchbruch. Bald soll auch schon der nächste Band der zweiteiligen Sci-Fi-Dystopie erscheinen. Heute steht sie mir aber erstmal Frage und Antwort und erzählt über ihr Vergesslichkeit, Werbesprüche und ihre Entscheidung zum Selfpublishing.

Seid gespannt!


[mehr]




Marc Raabe [Interview]

In der letzten Zeit sind nicht nur einige Rezensionen online gegangen (schaut doch mal ganz unten auf die Coverwall!), sondern es hat sich ein weiterer Autor bereit erklärt, mir in meinem allmonatlichen Autoren-Interview Frage und Antwort zu stehen. Ich freue mich ganz besonders, dass Anfang des Monats schon Christoph Zachariae Gast auf meinem Blog war und dass jetzt zum Monatsende schon wieder ein Autor Gast sein darf. Mit Marc Raabe führe ich mein neues Interview. Seid gespannt, denn der Autor spricht über seine Möglichkeiten des Zauberns, sein aktuelles Buch "Heimweh" und vieles mehr!


[mehr]


P.S.: Ich habe schon vorgesorgt: Für die nächsten Monate habe ich schon vier weitere Interviewgäste, auf die ihr wirklich sehr gespannt sein dürft!!! ;-)





Christoph Zachariae [Interview]

Heute steht mir Christoph Zachariae Frage und Antwort. Er ist der Autor der ÖDLAND-Serie und Betreiber der Webiste Lucid Dreams.

Im Interview spricht er über ultraleichte Liegefahrräder, das Experiment Darkside Park und seine Rückzugsmöglichkeiten als Autor.

Seid gespannt!


[mehr]




Denn morgen sind wir tot [Neuerscheinung]

Am 20. August 2015 erscheint der neue Jugend-Thriller von Andreas Götz im Oetinger-Verlag.

Denn morgen sind wir tot. So lautet der Titel. Auf die Leser warten überraschende Wendungen, atemloser Thrill, unwiderstehlicher Sog: ein Thriller über Liebe und Verderben von Andreas Götz!


Seit sie mit Adrian zusammen ist, ist das Leben der 16-jährigen Siri ein einziger Rausch. Am meisten fasziniert sie, dass Adrian sich nicht um Grenzen und Verbote schert. Lebe jetzt, ist sein Motto, denn morgen sind wir tot. Alles könnte perfekt sein, wäre da nicht Siris Ex-Freund Niklas, der Adrian sogar für gefährlich hält. Siri schlägt alle Warnungen in den Wind und ist bereit, für ihr Glück Eltern und Freunde zu hintergehen. Doch Niklas lässt nicht locker. Als er zur ernsten Bedrohung wird, schmieden Siri und Adrian einen Plan, der das Dunkelste in ihnen zum Vorschein bringt.


Das gebundene Buch kostet 14,99 € und hat 304 Seiten. Empfehlung des Verlags: Ab 16 Jahren.


Weitere Infos zu dem neune Thriller findet ihr hier oder hier.




Der Totgeglaubte [Buchtipp]

South Dakota, zu Beginn des 19. Jahrhunderts: Der Pelztierjäger Hugh Glass wird am Grand River von einem Grizzly angefallen und lebensgefährlich verletzt. Seine beiden Begleiter geben dem Mann keine großen Überlebenschancen. Als sie Indianer in der Nähe ihres Lagers sichten, nehmen sie dem Schwerverwundeten Gewehr, Messer und den Rest seiner Ausrüstung ab und lassen ihn neben einem bereits ausgehobenen Grab zurück. Doch wie durch ein Wunder überlebt Glass – und schwört Rache. Mit einem gebrochenen Bein schleppt er sich durch die endlos weite Prärie auf der Suche nach denen, die ihn so schändlich im Stich gelassen haben.

...

[mehr]




The 100: Buch vs. Serie - ein Vergleich [Geblogge]

Am 27. Juli ist das Buch "Die 100" zur gleichnamigen TV-Serie im Heyne-Verlag erschienen. Ich habe mich dazu entschlossen, zuerst das Buch zu lesen um anschließend die Serie dazu zu schauen, die momentan auf Pro7 immer mittwochs um 20.15 Uhr ausgestrahlt wird.

Ich möchte euch in diesem Beitrag einen kleinen Vergleich bzw. meine Ansichten zu "Die 100" geben.


Das Buch hat mir ja schon extrem gut gefallen und ist mit Sicherheit schon jetzt eines meiner Jahreshighlites 2015. Die Rezension dazu könnt ihr hier nochmal nachlesen.

Auch die Serie gefällt mir bisher unglaublich gut.

Kommen wir zuerst zu den Gemeinsamkeiten. Logischerweise ist die Grundstory sowohl in Buch als auch in Serie die gleiche, auch die Protagonisten sind dieselben.

Was ich gut finde, ist, dass sowohl im Buch als auch in der Serie es immer wieder einen kleinen Rückblick auf die Geschehnisse in der Ark vor der Landung  gibt.

Auffällig ist, dass die Protagonisten im Buch zwar eine gewisse Tiefe entwickeln, in der Serie aber gerade was Emotionen, Gefühle, etc. angeht, diese noch besser rüberbringen als im Buch.


Was bei der Serie allerdings auffällt, ist, dass sie vielmehr auf der Romanvorlage aufgebaut ist, dann aber deutlich mehr in die Tiefe geht, Szenen und Ereignisse hinzugefügt wurden bzw. weggelassen oder abgeändert wurden.

Das Buch scheint mir eine Art grober Grundriss (und das ist keinesfalls abwertend gemeint!) für die Serie zu sein, die noch um einiges erweitert wurde.

Was ich allerdings auch gleich dazu sagen muss, ist, dass von der "The 100"-Trilogie bisher nur Band 1 erschienen ist. Der zweite Teil erscheint im Frühjahr 2016. So kann man natürlich auch nicht sagen, welche Szenen aus dem zweiten Band bereits in die erste Staffel dieser Serie eingebaut worden sind... Und das wiederum finde ich schade vom Heyne-Verlag, dass sie es nicht geschafft haben, die Buchvorlage vor Ausstrahlung der Serie im deutschen Fernsehen herauszubringen.

Ich fände es nämlich unglücklich, wenn in der Serie schon Dinge, Szenen, Ereignisse präsentiert werden, die allerdings erst in Buch 2 oder sogar 3 passieren. Denn ich bin so jemand, der gerne vorher die Bücher gelesen hat, bevor er sich die Verfilmung dazu ansieht.


Insgesamt bin ich aber sowohl vom ersten Band der Dystopie-Trilogie als auch von den bisher ausgestrahlten Episoden der ersten Staffel von "The 100" sehr überzeugt und begeistert!


Was ist eure Meinung dazu? Erst Bücher lesen, dann Serie gucken? Schaut ihr die Serie auch gerade? Wie gefällt sie euch? War das Buch besser? Schreibt es mir in die Kommentare, ich freue mich!



Kommentar schreiben

Kommentare: 0





Ödland im TB-Format [Buchvorstellung]

Die Ödland-Serie von Christoph Zachariae gibt es jetzt schon seit 2013. Neu allerdings ist, dass nun das Erste Buch der Reihe, "Der Keller" als Taschenbuch erhältlich ist! Erschienen ist dieses TB-Format im Juli 2015.


Und darum geht es im ÖDLAND:


Vierzig Jahre nach dem Zusammenbruch der Zivilisation haben sich Überlebende in abgeschiedene Enklaven zurückgezogen, in versteckte Keller, alte Bergwerke, verbarrikadierte Dörfer und unzugängliche Stadtteile, denn durch das verwüstete Ödland ziehen bewaffnete Söldnerbanden und greifen auf der Suche nach Essbarem und aufbereitetem Wasser jeden an, der ihnen in die Quere kommt.

Mega, ein neunzehnjähriges Mädchen, wächst in einem Heizungskeller unter einer Universität auf. Die Gemeinschaft aus Wissenschaftlern und ehemaligem Sicherheitspersonal schickt Piloten ins Ödland, um Kontakt zu anderen Enklaven aufzunehmen, doch noch nie ist einer von ihnen zurückgekehrt.

Schließlich wird Mega mit der Mission beauftragt im Osten eine Siedlung zu suchen, die Ersatzteile für die Wasseraufbereitung herstellen kann.

In einem ultraleichten Liegefahrrad wagt sich die letzte Pilotin auf die leeren Autobahnen des Ödlands.

Der Beginn einer gefährlichen Reise.


Das TB ist über amazon erhältlich für einen Preis von 9,99 €. Das eBook ist weiterhin auch über die amazon-Seite erhältich für 2,99 €.


Wie ich persönlich dern ersten TB-Band von ÖDLAND fande, das könnt ihr hier nachlesen.

Und schon bald gibt es ein Interview mit dem Autor, auf das ihr schon jetzt gespannt sein dürft!




Fett Kohle [Blogtour]

Heute ist es soweit. Ich darf euch meinen Beitrag zur Blogtour "Fett Kohle" präsentieren.

Und diesen Beitrag findet ihr hier.

Ich wünsche euch viel Spaß!!!




Kohärent [Rezension]

Eine neue Rezension ist online, und zwar zu "Coherent" von Laura Newman.


Hier der Klappentext:
Ob Smartphone, Tablet oder Computer – über das Internet leben, lieben und kommunizieren wir. Was aber, wenn wir keine Geräte mehr bräuchten, um online zu sein? Was würdest du tun? Genau diese Erfahrung macht die 17-jährige Sophie und gerät schnell in einen rasanten Strudel aus Angst und Faszination. Gejagt von einer geheimnisvollen Organisation begibt sie sich auf eine abenteuerliche Flucht quer über den Globus. Zusammen mit dem smarten Franzosen Jean setzt Sophie alles daran, dem Ursprung ihrer Fähigkeiten und dem Rätsel um ihre Vergangenheit auf die Spur zu kommen.


Hier meine Rezension ;-)



Layers [Neuerscheinung]

Dieses Jahr erscheint nicht nur ein neuer Erwachsenen-Thriller von Ursula Poznanski, "Fremd" (zusammen mit Arno Strobel), sondern auch wieder ein neues Jugendbuch.


"Layers" von Ursula Poznanski ist der neue Jugend-Thriller. Nach "Erebos", "Saeculum" und der "Eleria-Trilogie" erscheint nun im Loewe-Verlag am 24.08.2015 für 14,95€ ein Buch mit einem brandaktuellem Thema, woraus eine spannungsgeladene Geschichte entsteht, die die Realität verschwimmen lässt und die Frage aufwirft: Kannst du deinen Augen trauen?


Hier nun der Klappentext:
Seit Dorian von zu Hause abgehauen ist, schlägt er sich auf der Straße durch – und das eigentlich recht gut. Als er jedoch eines Morgens neben einem toten Obdachlosen aufwacht, der offensichtlich ermordet wurde, gerät Dorian in Panik, weil er sich an nichts erinnert: Hat er selbst etwas mit der Tat zu tun? In dieser Situation bietet ihm ein Fremder unverhofft Hilfe an und Dorian ergreift die Gelegenheit beim Schopf – denn das ist seine Chance, sich vor der Polizei zu verstecken. Der Unbekannte engagiert sich für Jugendliche in Not und bringt Dorian in eine Villa, wo er neue Kleidung, Essen und sogar Schulunterricht erhält. Doch umsonst ist nichts im Leben, das erfährt Dorian recht schnell. Die Gegenleistung, die von ihm erwartet wird, besteht im Verteilen geheimnisvoller Werbegeschenke – sehr aufwendig versiegelt. Und als Dorian ein solches Geschenk nach einem unerwarteten Zwischenfall behält, wird er von diesem Zeitpunkt an gnadenlos gejagt.


Informationen rund um das neue Buch erhaltet ihr hier:
www.layers-buch.de
Dort gibt es auch Extras, wie eine Leseprobe oder Insider-Informationen! Schaut mal rein und seid gespannt! ;-)

Oder auch in den toll gestalteten Buchtrailer:

 


Im August ist es also soweit - Ursula Poznanskis neues Jugendbuch erscheint im Loewe-Verlag.


Ich freue mich darauf!! :)





Pseudonym oder echt? [Aktion]          03. Juni 2015

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nach längerer Durststrecke und vielen anderen Neuigkeiten wie Interviews, Gewinnspiel, Blogbeiträge, Rezensionen gibt es heute wieder mal einen kleinen Beitrag zur Aktion "Pseudonym oder echt?".
Heute berichtet Laura Newman, Autorin der Nachtsonne-Chroniken, Time Travel Inc. und dem bald erscheinenden Buch "Coherent", über ihren Namen.

Nun lassen wir aber mal sie zu Wort kommen! ;-)

Mit dem Schreiben begonnen habe ich noch während einer Zeit, in der ich in einer großen Werbeagentur tätig war. Damals wäre ich vermutlich das Opfer einer Steinigung geworden, wenn die Chefetage mitbekommen hätte, dass ich unterhaltsame Geschichte über Jugendliche, die das Ende der Welt hautnah miterleben müssen, publiziere. Diese Leidenschaft passte leider gar nicht zum seriösen Look einer Mediengestalterin mit global agierenden Kunden :D Um das äußere Erscheinungsbild meiner Firma also nicht "zu beschmutzen" musste Pseudonym her.
Aber das war nicht der einzige Grund, wieso ich nicht unter meinem echten Namen veröffentlichen wollte. Eine ganze Reihe von Überlegungen führte dazu, dass ich seither unter dem Namen Laura Newman publiziere.
Das Self Publishing war für mich noch Neuland und viele Fettnäpfchen lauerten darauf, von mir erwischt zu werden. Was also, wenn mein erstes Buch ein Reinfall würde? Was, wenn es alle hassten? Die Angst, meinen echten Namen mit einem schlechten Start zu besudeln, war groß, also verlockte ein Pseudonym sehr.
Der nächste Punkt auf der Namensfindungsliste lautete: Reichweite.
Meine Geschichten spielen hauptsächlich in den USA, manchmal in Europa aber beinahe nie in Deutschland. Das mag mit meinem Fernweh oder der jahrelangen Prägung durch amerikanische Bücher und Filme zusammenhängen. In jedem Fall ist es Fakt. Nun passte ein Name wie z.B. Dörte Müller, meiner Meinung nach, nicht wirklich ins Konzept. Manche mögen behaupten, solch ein Name klänge in den Ohren von Engländern oder Franzosen exotisch, doch davon bin ich nicht sonderlich überzeugt.
Es musste ein Name sein, der überall auf der Welt verstanden würde und der zu den Inhalten meiner Bücher passt.
Auch wenn ich noch am Anfang meiner Schreibkarriere stand, träumte ich von einer Reichweite über die Grenzen Deutschlands hinweg und wollte demnach auch Übersetzungen meiner Werke nicht ausser Acht lassen.
Und damit kommen wir zum letzten Punkt, auf der Suche nach einem neuen Namen.
Er sollte nicht frei erfunden und Teil meiner Person oder meiner Geschichte sein. Ich wollte weder meine Herkunft, noch mich total verleugnen. Deswegen beschloss ich den Namen meines Großvaters - und damit den Mädchennamen meiner Mutter - in Betracht zu ziehen. Ich bin mir nämlich zu 100% sicher, dass meine kreative Ader von meinen Großeltern herrührt. 
Meine Oma ist die Königin der Innendekoration und der kunstvoll erdachten Wohnaccessoires, während mein Großvater ein begnadeter Heimwerker und Hausbauer war. Meine Mutter steht den beiden in Sachen Kreativität in nichts nach und malt traumhafte Bilder in Aquarell und Acryl. Dass aus mir eine schreibende, DIY-Süchtige Webdesignerin wurde, ist daher kaum verwunderlich. 
Als erster Sprössling der Familie, ist es mir gelungen, meinen Lebensunterhalt mit meiner Leidenschaft zu verdienen. Darauf sind alle in der Familie sehr stolz und deshalb war es nur naheliegend, diesen Namen zu wählen.
Aus Neumann wurde Newman und meinen Vornamen behielt ich.
Dieses Pseudonym fühlte sich für mich nie fremd oder unecht an. Ich bin unter diesem Namen seit über einem Jahr in Internet unterwegs, poste mit ihm auf Facebook, versende Briefe damit, habe ihn als Künstlernamen angemeldet und er steht sogar an meinem Briefkasten. Es fällt mir mittlerweile schwer, mit etwas anderem als Newman zu unterschreiben und das ist auch gut so, denn mit der Verwandlung in diese neue Laura hat der bisher schönste Abschnitt meines Lebens begonnen!

Danke, Laura, für deinen ausführlichen Bericht! :D

Und demnächst ist es wieder so weit: Ein weiterer Autor berichtet in "Pseudonym oder echt?" über seinen Namen!



Phonophobia [Geblogge]

30.05.2015, 19.00 Uhr, Rothaus Arena Freiburg - es ist soweit: Tiefe Töne dröhnen durch die Lautsprecher der Halle, darauf folgen japanische Klänge und Dialoge - bis ein bunter Drache über die Leinwand fegt und in der ganzen Halle das Licht ausgeht... um dann den verzweifelten Schrei von Peter zu hören: "Hilfe! Hiiiiiiilfeeeeeeeeeeee!!!".

"Phonophobia. Sinfonie der Angst" ist gestartet. Die Tour der drei ???, der wohl bekanntesten Detektive der Welt, gesprochen von Oliver Rohrbeck, Andreas Fröhlich und Jens Wawrczeck, kam nach Freiburg.


Und darum ging es:

Was als gemütlicher Rundflug im Heißluftballon über die Canyons geplant war, endet mit einer Notlandung auf dem abgeschiedenen Bergrücken von Dragons Rock. Hier entdecken die drei Detektive das Institut der Colorphoniker, einem geheimnisvollen Orchester, dessen Aufführungen Erlebnisse für alle Sinne sind. Schon bald wird Justus, Peter und Bob klar, dass sie im Institut nicht erwünscht sind, und ehe sie sich versehen stecken sie bereits in einem neuen Fall. Welches Geheimnis verbirgt Yamada, der mysteriöse Leiter des Orchesters? Was hat Synästhesie, die seltsame Fähigkeit der Sinneskopplung, damit zu tun? Und wieso ist die begnadete Organistin der Colorphoniker spurlos verschwunden?


Mit Spannung, Spaß und Witz, einem 2stündigem Programm und wahnsinnig überzeugender musiklischer und technischer Leistung.

Die Kultfiguren und ihre Synchronsprecher sind noch bis zum 07.06.2015 auf Tour.

Phonophobia - Sinfonie der Angst ist eine eigens für die Bühne entwickelte Geschichte, umgesetzt als großes Livehörspiel-Erlebnis mit visuellen und akustischen Effekten, eindrucksvoller Live-Musik, Geräuschemacher und natürlich mit Oliver Rohrbeck, Jens Wawrczeck und Andreas Fröhlich!



P.S.: Fotos findet ihr hier.



Fremd [Neuerscheinung]

30. Oktober 2015. Dann ist es endlich soweit. Zwei Topautoren des Bereichs Thriller veröffentlichen ihr erstes, gemeinsames Buch: Ursula Poznanski und Arno Strobel bringen mit "Fremd" einen Thriller der Extraklasse auf die Bühne.


Wem gehört deine Erinnerung? Stell dir vor, du bist zu Hause, und vor dir steht plötzlich ein Mann. Er behauptet, dein Lebensgefährte zu sein. Aber du kennst ihn nicht. Und nichts in deinem Zuhause deutet darauf hin, dass er bei dir wohnt. Du hast Angst. Und du spürst diesen unwiderstehlichen Drang, ein Messer zu nehmen. Bist du verrückt geworden? Stell dir vor, du kommst nach Hause, und deine Frau erkennt dich nicht. Sie hält dich für einen Einbrecher. Schlimmer noch, für einen Vergewaltiger. Dabei willst du sie nur beschützen. Aber sie wehrt sich. Sie hält dich offenbar für verrückt. Bist du es womöglich? Oder spielt jemand sein perfides Spiel mit euch?


Auf ihrer Homepage "Poznanski & Strobel" übermitteln sie uns Lesern immer wieder neue Infos zum Buch, kleine Geschichten oder anderes.

Abwechselnd schreiben sie in ihrem Blog, wie es ihnen mit dem Buch und dem gemeinsamen Schreiben ergangen ist.

Die, die sich genauso auf den Thriller freuen, wie ich - die sollten da sicher mal vorbeischauen ;-)




Jubiläumswochenende [Interview]

Wie versprochen gibt es heute am letzten Tag des Jubiläumswochenende noch ein Kurz-Interview. Thorsten Nesch beantwortet 5 Fragen zu seinem neuen, aktuellen Buch "Die Kreuzfahrt mit der Asche meines verdammten Vaters."

Viel Spaß!!


1. Mit "Die Kreuzfahrt mit der Asche meines verdammten Vaters" schickst du Protagonist Jörn aufs Wasser. Wieso hast du dich für dieses Element entschieden?

Ich war vor zwei Jahren eingeladen, auf einer Kreuzfahrt Workshops und Lesungen zu halten. Dafür wurde mir alles bezahlt. Ich liebe das Meer und ich hatte wieder eine unglaublich gute Zeit mit ihm und auf dem Schiff. Von dort bekam ich die Idee, dass jemand die Asche seines verstorbenen Vaters zu dessen Heimat bringen sollte. Ich dachte an Tarik … Doch das ging nicht, weil Islam keine Verbrennungen stattfinden. Also überlegte ich mir eine andere Möglichkeit, so kann diese Konstellation zu Stande.


2. Die Orte, die Jörn und Elizabeth besuchen, sind wunderbar beschrieben. Hast du selbst die Städte und Dörfer aus dem Roman schon besucht?

Ja, die meisten Orte habe ich besucht, ich hatte auch schon mit den Aufzeichnungen zu dem möglichen Roman bei der Kreuzfahrt begonnen. Ich hatte den Roman irgendwie im Gefühl , auch wenn er in einer anderen Besetzung der Figuren geschrieben wurde und das Ziel nicht Marokko sondern Italien war.


3. Du nennst vor jedem Kapitel Zitate. Warum? Was willst du bezwecken?

Die Zitate tauchten irgendwie natürlich auf. Das hatte ich so nicht vor... Und dann passten sie so hervorragend, dass ich sie nicht mehr missen wollte. Wirklich, ich habe eines nach dem anderen vor und während dem Schreiben gefunden. Ich fand auch schön, wie unterschiedlich sie sind.


4. Warum wird die Asche des verdammten Vaters von Jörn ausgerechnet in einem Rainmaker tranportiert, und nicht in einem anderen Gegenstand?

Eine Urne ging nicht. Viele, wenn nicht alle, sind innen aus Metall. Und wenn nicht sind es immer noch Urnen, mit denen man nicht so einfach fliegen darf. Das Musikinstrument war nicht nur unauffälliger, sondern auch im Charakter der Figuren seines Vaters und dessen Freundes, der ihm den Rainmaker überreicht. Musiker, ein Musikinstrument.


5. Ist schon ein neues Buch in Planung? Wann dürfen wir wieder etwas von dir lesen?

Zum einen ist ein Roman fertig, der von der Literatur Agentur Meller vertreten wird. Sie suchen nach einem Verlag für mich . Das freut mich sehr. Zum anderen schreibe ich die nächsten zwei Wochen an einem neuen Roman, worauf ich mich schon sehr freue. Wenn es Verlage gibt, die sich für die Geschichten interessieren, geht es im nächsten Jahr (2016) weiter.



Jubiläumswochenende [Geblogge]

Nachdem gestern das Gewinnspiel online gegangen ist, könnt ihr heute ein Interview lesen. Zu Gast ist Peer Martin, Autor des Jugendbuches "Sommer unter schwarzen Flügeln". Auf amazon liegt die Durchschnittsbewertung des Romans bei satten 4,9 von 5 Sternen! Im Interview spricht er über die Gespräche mit seiner Hündin Lola, DAS Ereignis am Strand und zerfledderten Büchern unter seinem Bett.
Seid gespannt auf ein lustiges Interview, das aber einen ernsten Hintergrund hat!

Viel Spaß dabei!!!




Melanie Raabe [Interview]

Dieses Mal im Interview ist Melanie Raabe, Autorin des Thrillers "Die Falle". Das Buch schlägt aktuell prächtig ein und sogar die Rechte an ihrem Debut-Roman wurden schon vor dem Erscheinen international verkauft! Sie spricht mit mir über ihr Buch, das Schreiben und verrät uns, was hinter ihrem Blog steckt.


Also seid gespannt!!


Wollt ihr mehr erfahren und das interessante Interview lesen, dann geht es hier weiter!

Hat es euch gefallen, lasst mir einen Kommentar da, oder gebt mir Verbesserungsvorschläge! Ich bin gespannt und hoffe ihr seid es auch!! Viel Spaß!!



Kommentar schreiben

Kommentare: 0




The Real Neat Blog Award [Award & Geblogge]

Zu meiner Überraschung wurde ich von Literati für den Real Neat Blog Award nominiert. Dafür vielen Dank!!


Die Regeln

  • Verlinke das Award-Logo auf deinem Blog
  • Verlinke die Person, die dich nominiert hat und gib ihr Bescheid, dass du den Tag mitgemacht hast
  • Beantworte die 7 Fragen, die dir gestellt wurden
  • Nominiere beliebig viele andere Blogs und gib ihnen Bescheid, dass du sie nominiert hast
  • Denke dir 7 eigene Fragen für die Nominierten aus


Literatis Fragen waren diese:


1. Kommentierst du regelmäßig Blogposts anderer Blogger?

Als "regelmäßig" würde ich es nicht bezeichnen, aber immer, wenn ich einen neuen Blog oder einen besonderen bzw. interessanten Eintrag finde und dann denke, da muss ich doch mal meinen Senf dazu abgeben, dann schon - regelmäßig aber eher nicht.


2. Schaffst du es, alle Blogposts zu lesen von Blogs denen du folgst?

Alle Blogposts? Hmmm, ich würde sagen nein. Denn ich habe schon ein paar Blogs, auf die ich immer wieder regelmäßig drauf schaue. Aber dass ich alle Posts lesen würde, das verneine ich ganz klar. Es gibt ja auch immer mal wieder etwas, das mich nicht interessiert. Das ist ja wie bei Büchern auch. Wenn ich eine Reihe lese und mich ein Buch plötzlich aufgrund des Inhalts nicht mehr interessiert, dann lese bzw. kaufe ich es ja auch nicht ;-)


3. Nimmst du regelmäßig an Blogaktionen wie z. B. ‘Die Montagsfrage’ oder ähnliches teil?

Auch hier schon wieder ein Nein. Ich habe es mir mal überlegt, bin aber für mich persönlich zum Schluss gekommen, dass ich an solchen Sachen nicht teilnehme. Allerdings habe ich selbst ein paar kleinere Aktionen, die jedoch nicht regelmäßig, sondern eher immer Lust-und-Laune-abhängig rauskommen :D


4. Hast du schon mal an einer Blogtour teilgenommen?

Bisher noch nicht, aber ich könnte kurz vor einem Durchbruch stehen! :D Allerdings würde ich gerne mal an einer teilnehmen!!!!!


5. Bist du Mitglied in einem (oder mehreren) Leseforum (Literaturschock, Goodreads etc)?

Endlich - eine Frage, die ich bejahen darf! ;-) Ich bin bei Literaturschock, Lovelybooks und Was liest du? angemeldet!


6. Hast du das Gefühl, dass ein Blog in deutscher Sprache ein Nachteil ist, in einer Zeit wo im Internet fast alles auf englisch abläuft?

Nein, das glaube ich nicht. Die meisten Blogs, die ich kenne laufen auf Deutsch ab und ich denke, dass auch die meisten Leser deutsche Bücher lesen. Wieso also unbedingt die Blogs noch auf Englsich schreiben, wenn die meisten a) auf deutsch Bücher lesen, b) die Rezensionen deshalb auch auf deutsch "erwarten" und c) ich selbst keine englischen Bücher lese? Und ich denke niccht, dass das ein Nachteil ist.


7.  Was unternimmst du, um dich von den vielen Blogs abzuheben?

Schwere Frage! Ich versuche den Blog möglichst schlicht zu halten ohne großes DrumundDran (also keine fliegenden Schneeflöckchen, zigmillionen Smylies, die dies und das interaktiv machen, usw.). Außerdem durch meine Interviews: ich versuche,  möglichst jeden Monat einen bekannten Autor an die Angel zu bekommen um über sich, seine Bücher, Gott und die Welt zu sprechen :D und auch immer wieder, was ich ganz wichtig finde, einen unbekannten Autor, Selfpublisher,..., der einfach toll schreibt oder schöne Bücher rausbringt zu interviewen - zum einen natürlich, dass er "rauskommt", zum anderen aber, damit man selbst neue Leute kennenlernt. Deshalb versuche ich jeden Monat eine gute Mischung zu finden. Mal jemand Neues, dann im nächsten Monat wieder jemand Bekannten, usw.

Und natürlich durch kleinere, unregelmäßige Aktionen, wie z.B. "Pseudonym oder echt - Autoren und ihre Namen", Kurz-Interviews, Gewinnspiele, "Freitags-Geblogge",...



Ich nominiere:


Der Bücherblog

Weltenwanderer

zu Ende gelesen

Bücherleser

Bücherhimmel


Meine Fragen:


1. Wann und warum hast du begonnen, einen Blog zu führen?

2. Welches ist dein Lieblingsbuch (das EINE!)

3. Warum hast du dich für einen schriftlichen Blog entschieden und nicht eine Karriere als Booktuber gestartet?

4. Welchen anderen Blogs folgst du noch?

5. Auf welche deiner Rezensionen bist du besonders stolz?

6. Was kannst du besser als andere Menschen?

7. Warum ist gerade dein Blog einmalig? ;-)

Viel Spaß euch!! :)



Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Henrik von zu ende gelesen. (Mittwoch, 01 April 2015 18:08)

    Hallo Niklas. :)

    Ich mag solche Awards persönlich nicht, weswegen ich leider keinen Beitrag dazu schreiben werde. Ich danke dir trotzdem lieb für die Nominierung und möchte die die Fragen hier beantworten im Kommentar.

    1. Begonnen habe ich im August '13 und warum? Vorher hatte ich einen Foto Blog, irgendwann leider aufgegeben, weil es sich total verlaufen hat und der Sinn verloren ging. Aber Bloggen hat mir gefehlt, deswegen ging es mit einem Buchblog an den Start. :)

    2. Mein aller erstes, was mich vollkommen überzeugt hat: Zeit deines Lebens von Cecelia Ahern. Aber ich habe natürlich noch viele andere. :)

    3. Ich finde, ich kann mich schriftlich besser und gewählter ausdrücken. Habe mir die Option unter die Booktuber zu gehen offen gehalten, aber vielleicht nicht in dem Fortmat, wie man es kennt. Es soll zum Blog passen dann.

    4. Ich folge mindestens 200 Buchblogs. Allerdings über RSS, weswegen man das nicht sieht. :D Ich bin unsichtbarer Follower.

    5. In der Regel immer auf die Neuste oder die, an der ich mich ausleben konnte, meinen Gefühlen freien lauf lassen konnte und trotzdem Objektiv bewertet habe. Oder die, wo der Autor liest und versteht oder sich freut. Eigentlich auf fast alle. Nur meine ersten Rezensionen halte ich für schlechte erste Schritte, aber jeder fängt mal an.

    6. Bin ich in der Lage das selbst zu beurteilen, ohne überheblich zu klingen? :D Ich denke, dass ich meien Fähigkeiten habe, aber ich weiß nicht genau, welche.

    7. Mein NAME! zu ende gelesen. Der ist eigentlich treffend! Schließlich möchte man als Büchernarr ja auch jedes Buch zu Ende lesen, oder? Der Name ist mein Stolz, aber ich denke, mein Blog hat nicht sehr viel "neues" was man als einmalig bezeichnen könnte.

    Liebe Grüße und Danke!




Kurz-Interview mit Thorsten Nesch zu seinen neuen Büchern [Interview]

Heute gibt es ein Kurz-Interview mit Thorsten Nesch. Der Autor spricht über sein aktuelles Buch "Der Drohnenpilot", den Hintergrund und worauf wir uns demnächst auch noch freuen dürfen!


Mit "Der Drohnenpilot", einem SF-Roman, ist dein neuestes Buch erschienen. Warum kannst du alle Genre schreiben?


Ich muss sie schreiben. Da ich immer die beste Idee als Roman umsetze, kann ich mich nicht nach dem Genre richten. Natürlich recherchiere ich dann jedes Mal das jeweilige Genre, sprich, ich lese etliche ähnlich gelagerte Romane. Das ist auch ein spannender Teil der Vorbereitung zu einem neuen Roman, den ich sehr mag.



Der Roman handelt von Darius, dem nach einem Computerspiel ein Job als Drohnenpilot angeboten wird. Wie kamst du dazu, über das Thema "Drohnen" zu schreiben?


Ich war gerade auf Lesetour in der Schweiz, als eine Drohne über meinem Kopf auftauchte. Ich war nicht alleine, andere Leute zeigten mit dem Finger auf sie oder filmten sie mit ihren Smartphones. Zu sehen war der Pilot nicht, es gab auch keinen erkennbaren Grund für ihren Flug. Und obwohl ich mich in der Schweiz befand, war es ein sehr, sehr ungutes Gefühl.

Von dem Tag an verfolgte mich das Thema, und ich begann zu recherchieren – dabei entstand die Idee zu dieser Geschichte. Wobei der Hook, über ein Computerspiel zum Drohnenpilot zu wachsen, schon früh klar war, da ich mich mit dem Thema und der Wirkung von Computerspielen für meinen Roman „School Shooter“ hinreichend befasst hatte.



Wie nah ist der Roman eigentlich an der Realität (bzgl. dem Auslöser für den Job, der Ereignisse mit den Drohnen, dem Ende des Romans)?


Ursprünglich hatte ich den Roman zwei Jahrzehnte in der Zukunft angesiedelt, doch mit der Recherche und dem Erkennen, was heute technisch schon möglich ist, rückte der Zeitraum immer näher an die Gegenwart heran – bis auf wenige Jahre – das gilt für sämtliche Technik in dem Roman. Links zu Videoclips habe ich auf meiner Homepage gepostet.



Wie stehst du selbst zum Thema "Drohnen"? Risiko oder neue Möglichkeiten?


Gute Frage. Ich habe gerade gestern eine Dokumentation im kanadischen Fernsehen zum Thema Drohnen gesehen. Ehrlich gesagt, ich hatte das Gefühl, einer Werbekampagne der drohnenproduzierenden Industrie beizuwohnen. Mit anderen Worten, der Beitrag war alles andere als ausgewogen, sondern konzentrierte sich vielmehr auf die positiven Möglichkeiten der Technik.

Aber es gibt eben auch jede Menge negativer. Ich glaube, diese überwiegen.

Meine 4 Standpunkte:

- Ich bin gegen militärische Nutzung jeglicher Art, eine Drohne sollte nie bewaffnet sein.

- Ich bin gegen den freien Verkauf an jeden

- Ich bin für den kontrollierten Einsatz in Notfällen (Unfällen, Katastrophen, Vermisste etc.), dann muss die Drohne aber klar markiert sein.

- Drohnen müssen gebaut sein, dass sie bei einem Absturz niemanden verletzen können.

(Mir fällt sicherlich noch mehr dazu ein, diese Auflistung ist also nur eine erste Gedankensammlung, während es draußen bei -9 Grad horizontal schneit und meine Kinder nebenan spielen)



Im April wird dein neuer Roman "Die Kreuzfahrt mit der Asche meines verdammten Vaters" erscheinen. Was für ein Titel! Worauf dürfen wir uns freuen?


Mein neuer Roman ist ja gerade (Veröffentlichung Ende Februar) „Der Drohnenpilot“, "Die Kreuzfahrt mit der Asche meines verdammten Vaters" folgt im April. Ich schätze mich sehr glücklich, dass dieses Jahr zwei Romane von mir erscheinen. Und so unterschiedlich sie sind, soviel Spaß hatte ich beim Schreiben der beiden.

"Die Kreuzfahrt mit der Asche meines verdammten Vaters" … der Titel verrät schon einiges, ja, denn es geht um eine Kreuzfahrt, auf der Jörn (Jojo, der Freund von Basti, aus „Buster, König der Sunshine Coast“) die Asche seines ihm unbekannten Vaters in Italien beisetzen soll. Bisher hat er nur Horrorgeschichten von seiner Mutter über ihn gehört, doch auf der Reise lernt er Freunde und Bekannte von ihm kennen, dazu auch Elizabeth (aus „Verkehrt“, jetzt 17 Jahre alt), die ebenfalls an Bord ist. Jörn muss sich in einer ihm völlig unbekannten Welt aus Luxus, neuen Situation und mit seinen Gefühlsstürmen zurechtfinden. Eine sehr emotionale wie lustige und turbulente Geschichte. Ein Roadmovie auf einem Schiff, ein Meermovie.


Hier und hier geht es zu "Der Drohnenpilot".

Hier geht es zu "Die Kreuzfahrt mit der Asche meines verdammten Vaters".

Hier geht es zu weiteren, interessanten Informationen zu "Der Drohnenpilot".


Danke an Thorsten für die Beantwortung der Fragen ;-)



Kommentar schreiben

Kommentare: 0





Pseudonym oder echt? [Aktion]










Anfang Februar berichtet ein weiterer Autor über seinen Namen.
Andreas Götz, Autor der Jugendthriller "Stirb leise, mein Engel" und "Hörst du den Tod?", verratet uns, was bzw. ob etwas hinter seinem Namen steckt! ;-) Viel Spaß!

Ich habe schon unter vielen verschiedenen Namen Text veröffentlicht. Meistens waren das Auftragsarbeiten für verschiedene Verlage und Zeitschriften-Redaktionen, die ich nach mehr oder weniger eindeutigen und strengen Vorgaben angefertigt habe. Obwohl ich auch diese Geschichten so gut wie möglich geschrieben habe und obwohl die Arbeit daran mir durchaus Spaß gemacht hat, konnte ich mich mit ihnen natürlich nie so stark identifizieren wie mit den Geschichten, die eigenen Ideen entsprungen sind. Deshalb habe ich nur die eigenen Projekte auch mit meinem eigenen Namen verbunden. Das sind zum einen Hörspiele, die ich im Lauf der Jahre für verschiedene Rundfunksender geschrieben habe, wie auch die Jugendbücher. In den nächsten Jahren sollen dann nach und nach Romane für Erwachsene hinzu kommen, die ich aktuell in Planung habe und die natürlich auch mit meinem richtigen Namen versehen werden.


Vielen Dank für dein Statement, Andreas!

Und bald lüftet ein weiterer Autor möglicherweise ein Geheimnis...

Seid gespannt!



Kommentar schreiben

Kommentare: 0





Pseudonym oder echt? [Aktion]

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Es ist soweit, ein erster Autor berichtet über seinen Namen.

Nummer eins ist... Thorsten Nesch. Der Autor der Jugendromane "Buster, König der Sunshine Coast", "Joyride Ost" oder "School Shooter" erzählt hier kurz etwas, was hinter seinem Namen steckt. Viel Spaß!


Ich bin ganz einfach mit meinem Namen vertreten. Ich glaube, wenn ich NUR EIN GENRE schreiben würde, dann hätte ich mir auch so einen Namen gewählt wie Kirk T. Skagler (den zb bei Horror oder Psycho) oder Veronique Lanoir für Romance... usw. - das ist dann wie Worte aus der Werbebranche , wie "Sanea", die neue Feuchtigkeitscreme ... weil es so klingt. Da ich aber querbeet Genres schreibe, bleib ich einfach bei meinem eigenen Namen - der sagt so viel, wie er nix sagt. Gut so.


Vielen Dank für deine ehrlichen Worte und deine Einschätzung, Thorsten!

Und das wärs auch schon fürs erste Mal, doch bald lüftet ein weiterer Autor das Geheimnis um seinen Namen...

Seid gespannt!



Kommentar schreiben

Kommentare: 0





Mein Jahr 2014 [Jahresrückblick]

Mein Jahr 2014 - hui...da ist schon so einiges passiert. Meine wichtigsten, schönsten Momente in einer kleinen Chronik:

18. April: Geburtstag ;-) und Planung des Blogs mit ersten Ideen, Grundformen,.....

24. April: Geburt von "Niklas' Leseblog"
25. April: Die erste Rezension findet ans Licht der Welt
05. Mai: Mein erstes Rezensionsexemplar flattert in den Briefkasten
12. Oktober: Besuch der Frankfurter Buchmesse
Oktober & November: Leseflaute
30. Dezember: Die letzte Rezension diesen Jahres geht online
31. Dezember, 23.59.59 Uhr: Ein erfolgreiches Blogger-Jahr geht zu Ende!


Vielen Dank an dieser Stelle an alle tollen Verlage für Rezensionsexemplare, an alle Autoren, die mich unterstützt haben und an alle Leser, die das hier gerade lesen! ;-)


Statistik:
56 gelesene Bücher

17.388 Seiten

Und nun zum feierlichen Teil:

Auch ich habe ein paar "Preise" zu vergeben... für die je drei besten Bücher, die ich gelesen habe, in den Kategorien Humor, Krimi, Thriller, Dystopie, Historisch und Sonstiges. Zudem für meine drei männlichen und weiblichen Lieblingsautoren und meine Top-3-Neuentdeckten-Autoren sowie für das beste eBook und das beste Cover!

Viel Spaß!

 




Herzlichen Glückwunsch und DANKESCHÖN für dieses tolle Jahr!!!







Pseudonym oder echt? [Geblogge & Aktion]










Was steckt hinter der neuen Aktion auf Niklas' Leseblog? Das werdet ihr demnächst erfahren! Denn für das neue Jahr 2015 ist eine neue Blog-Aktion geplant. "Pseudonym oder echt? - Autoren und ihre Namen". So lautet der Titel. Ihr seid gespannt? Ich bin es auch! ;-)
Ich freue mich auf die Aktion und bin gespannt wie sie bei euch ankommt. Wie genau sie abläuft und um was es im Detail geht wird nach den Festtagen erklärt - also schaut immer mal wieder vorbei!

Jetzt möchte ich noch die Chance nutzen die Autoren da draußen im weiten Netz aufzurufen - macht mit! ;-)
Jeder Autor, jede Autorin ist willkommen! Habt ihr, haben Sie Interesse an einer Aktion, die es so wahrscheinlich noch nicht gegeben hat? Dann kontaktieren sie mich über mein Kontaktformular im Impressum! ;-)
Ich freue mich!

P.S. an alle - Blogger, Autoren, Interessenten,,.... -  Die Aktion darf gerne geteilt und darüber berichtet werden! ;-)

Frankfurter Buchmesse [Geblogge]

Ich bin wieder zurück! :D

Die Frankfurter Buchmesse - das war vielleicht was, kann ich euch sagen! :D In diesem Geblogge möchte ich euch von meinem Tagesablauf, von meinen Tops und Flops, Eindrücken, Mitbringseln, Erfahrungen, etc. erzählen.

Achtung: Glaubt nicht alles GENAU SO, wie es im Text steht. Satire. :D

Aber der Reihe nach - beginnen wir mit dem Tagesablauf:

 

Der Wecker zeigt 6:04 an, als er erleuchtet anfängt zu klingeln. Raus aus dem Bett, rein in die Klamotten und ab ins Bad. 6:15. Fertigmachen. 6:30. Raus aus dem Haus. 6:31. Los geht es. Wir fahren durch Freiburg, Richtung Autobahn. 6:45. Auf der Autobahn. Beschleunigen. Und ab die wilde Fahrt. Eigentlich wollte ich auf dem Weg zur Messe lesen.... und Vokabeln lernen. Doch ich habe meine Müdigkeit und vor allem die Dunkelheit unterschätzt. Trotz Lampe und nicht vorhandenen Streichhölzern, um die Augen aufzusperren, kam weder etwas in das eine Ohr rein, geschweige denn etwas aus dem anderen wieder heraus. 7:58. Das erste Mal an einem Rastplatz angelegt. 8:45. Das zweite Mal pausiert. 9:12 Ankunft im Parkhaus. 9:15. Rolltreppe runter und den Gratis-Parkschein abkassiert, wozu ist man denn von der Presse? ;-) 9:20. Auf gefühlt 20 cm² in den Bus gequetscht um zur Messe zu gelangen. In jeder Kurve nach rechts geschwenkt oder nach links auf den nächstbesten Mitfahrer geknallt. Dann! Endlich! Luft! Es ist soweit. Raus aus dem Bus. Rein in die Halle. 9:30 Durch Gängewirrwarr ins Pressezentrum gekämpft um den Presse-Ausweis abzuholen. Dann ging die entspanntere Phase los. Denkste! 9:40. Halle 4.1 und 4.0. Schlendern, schauen, (schöne) Fotos schiessen. 10:00. Naiv, wie ich war, daran geglaubt, mal so schnell eine Signierung von Don Rosa abzustauben. Als ich dann die Schlange bis raus in die Vohalle von 3.1 gesehen habe, auf der Stelle umgekehrt. Wieder rein in 3.1. Jugendbuch-Halle. Gemütlich - mehr oder weniger, wenn man bedenkt, fast von jeder Seite erdrückt zu werden - durch die Gänge und um die Stände geschlendert. 11:00. Wal-Time! :D Walfütterung beim Magellan-Verlag. Wenn ihr noch keine Ahnung habt wovon ich spreche, schaut euch nachher die Bildergallerie an! ;-) 11:10. Zweiter Versuch bei Don Rosa. Ich konnte doch ein Autogramm und ein Foto des Disney-Zeichners schlechthin nicht verpassen. 11:11. Schlange um genau 1 Person kürzer. Also angestanden.... und überraschender Weise schon um 11:25 kurz vor Mr. Dagobert persönlich gestanden. 11:26. Buch vorgelegt, Autogramm rein - ganze Seite versudelt der mir! :D 11:26:30. Foto(s) gemacht - KEINE Selfies! ;-) 11:27. "Handshake, please!" - na dann schüttel ich dem Mann mit dem irren Grinsen doch mal die Hand! :D 11:28. Alles vorbei. Auf die Uhr geschaut. Noch eine halbe Stunde, dann signiert Frau Poznanski. Stichwort Eleria-Trilogie, für die, die darunter mehr verstehen. Also in die nächste Schlange gedrängelt (fair angestanden!). 12:07. Autogramm und Foto. Smile! (Mann, hat die 'ne Haar-Mähne! :D). 12:10. Die gesamte Halle 3 erkundet. 12:57. Auf zu Halle 4. 13:10. Halle 4 durchforscht. 13:50. Richtung Agora und Finnland marschiert (also zur Finnland-Halle, nicht zum Land selbst ;-)). 14:00. Finnland. 14:25. Pause. 14:45. Richtung Halle 3. Zum Busstop. 14:52. Zurück am Parkhaus. 15:00. Ab nach Hause.

(Man möge mir verzeihen, wenn ich Stationen ausgelassen/vergessen habe! ;-))

Meine Tops/Flops (ich beschränke mich jeweils auf drei!):
1) Signierstunden - auch wenn es Zeitfresser waren, es war eindeutig ein Top des Tages!

2) #LBlesefuchs-Suche - einmal fündig geworden! (Wer dazu Infos möchte: www.lesefuchs.info)
3) Viele neue Verlage und schön gerichtete Stände kennengelernt.

-1) Gut, dass die Messe so total leer war, fast kein Besucher da! ;-)
-2) Hatte mir vom Gastland Finnland irgendwie mehr versprochen....

-3) Internetempfang....woah, war der grausig!

 

Eindrücke:

Oft überwältigend - liebevoll gestaltete Stände, schön dekoriert. Und überall freundliche und hilfsbereite Menschen! Klasse!

 

Mitbringsel:

Hui, da kann man wirklich sagen - abgesahnt! :D

Einige Leseexemplare für Blogger, Autogramme, Gewinne, Goodies, ... Das hat mich echt gefreut und meine Erwartungen übertroffen!

 

Fazit:

Viel, voll, vantastisch, ähh fantastisch :D

Viele tolle Dinge entdecken und bewundern dürfen, aber es war doch ziemlich voll. In den Gängen der Hallen und auch davor. Es war aber eine klasse Erfahrung und hat durchaus Spaß gemacht!

 

Und würde ich es mit Punkten, wie bei einer Rezension bewerten, käme das hier raus:

 

 

8 von 10 Punkte


So, und zum Abschluss habe ich noch eine Bilergallerie vorbereitet. Ich hoffe meine Schnapschüsse und Eindrücke gefallen euch und würde mich über Gästebucheinträge freuen - ward ihr auch da? Was hat euch gefallen, was nicht? Was habt ihr gemacht/gesehen? .... Lasst es mich im Gästebuch/per Mail wissen!!!

 

ACHTUNG: WICHTIG!
Da die Website nicht so viele Bilder in Galerie-Format aufnimmt/aufnehmen will/aufnehmen kann (wie auch immer :D) habe ich mcih dazu entschlossen, sie bisher NUR auf Facebook zu stellen: Hierhin. Ich überlege, ob ich noch eine Art Diashow für Youtube erstelle, was natürlich mit viel Arbeit verbunden ist...

 

 

Frankfurter Buchmesse [Geblogge]

Zum ersten Mal ist Niklas' Leseblog auf der Frankfurter Buchmesse vertreten.

Als Blogger versuche ich mir natürlich interessante Leute für meinen Blog zu angeln, um hinterher Berichte, Fotos, Interviews, u.v.m. veröffentlichen zu können!
Ich bin schon total gespannt, wen ich alles treffe/treffen kann!
Habt ihr Fragen, Anregungen, ..., die ich auf meinem Besuch beantworten kann/soll? Dann schreibt mir entweder an meine Email (Kontakt & Impressum) oder ins Gästebuch!
Und falls ihr Tipps & Tricks habt, würde ich die natürlich auch gerne erfahren!
Ich bin gespannt, und ich hoffe, ihr seid es auch.

 

Neuzugänge [Neuzugänge eben ;) & Geblogge]

Ja, ihr werdet euch sicherlich wundern. Warum kommt jetzt plötzlich extra ein Artikel zu Neuzugängen? Berechtigte Frage! Meine Antwort:

davor ;-)
davor ;-)

Ich finde, dass das ja eigentlich gar nicht so krass aussieht auf dem Foto. Kommt gar nicht so rüber... aber! Ich kann euch versichern! Da kommst du aus dem Urlaub und siehst erstmal 7 Päckchen daliegen. Ziemlich überwältigend..!!

 

Ihr wollt nun sicherlich wissen, was da alles drin war. Deshalb gehts jetzt nun weiter in der Fotostrecke! ;-)

(mitten)drin ;-)
(mitten)drin ;-)

Und aus diesem Grund freue ich mich gerade auch total!!
2x ein LovelyBooks-Gewinn, 1x vorablesen und der Rest...Rezi-Exemplare!

Vielen lieben Dank an die tollen Verlage und die noch tolleren Ansprechpartner, die mir immer soooo viel Lesestoff zukommen lassen!!!


Und zu guter Letzt... ;-)

danach ;-)
danach ;-)

  

NACHTSONNE - Im Zeichen der Zukunft [Neuerscheinung]

Laura Newman - Dieser Name wird nicht umbedingt jedem etwas sagen. Die Autorin begann ihre "Karriere" mit den beiden Büchern von "Time Travel Inc.". Nun hat sie eine weitere Hürde fast gemeistert. Denn schon zwei Bände der Nachtsonne-Chroniken sind erschienen - zwar nicht so im Handel, da Laura Newman Self-Publishing betreibt, aber als e-Book-Format und unter bestimmten Websiten. Warum sie das macht, das wird sie demnächst im großen "Autoren-Interview mit..." verraten - hoffentlich ;-).
Jetzt erscheint jedoch das große Finale der Trilogie. Im Zeichen der Zukunft. So heißt ihr abschließendes Buch der Nachtsonne.
Erscheinen wird es aller Vorraussicht nach Ende August, Anfang September - als Self-Publisher hat man da ja keine wirklich großen Vorgaben.
Jetzt gibt es exklusiv auf Niklas' Leseblog den Klappentext, den es davor nur auf Ihrer Facebook-Seite gab.
Auch die Rezensionen zu Band 1 und 2 folgen in den nächsten Wochen.
Doch jetzt liegt erstmal das Hauptaugenmerk auf dem feurigen Finale der spannenden Trilogie!

Für die Division hat sich die Lage zugespitzt. Die Chancen, dem Souverän und seiner heimtückischen Regierung das Handwerk zu legen, stehen schlecht.
Vor allem die ominöse Gruppe der "Grauen" macht es Nova und ihren Freunden schwer. Was sind das für Menschen und woher kommen sie?
Und dann muss Nova auch noch feststellen, dass Joaquim nicht immer ehrlich zu ihr gewesen ist. Wie sich das auf die beiden und am Ende sogar auf das Schicksal der Division auswirkt, beschreibt das aufregende Finale der dreiteiligen Dystopie.

 

 

 

Endgame - Die Auserwählten [Neuerscheinung & Geblogge]

Im Oktober 2014 erscheint das neue Buch "Endgame - Die Auserwählten" von James Frey:

 

ENDGAME. Zwölf Meteoriten. Zwölf Spieler. Nur einer kommt durch. Als zwölf Meteoriten nahezu gleichzeitig an unterschiedlichen Orten der Erde einschlagen, gibt es keinen Zweifel mehr: Die Zeit ist gekommen. ENDGAME hat begonnen! Jeder der Meteoriten überbringt eine Nachricht, die die zwölf Auserwählten entschlüsseln müssen und die sie schließlich an einem geheimnisvollen Ort zusammenführt. Dort stehen sie ihren Gegnern zum ersten Mal gegenüber. Ein Wettkampf auf Leben und Tod beginnt und eine rücksichtslose Jagd um den gesamten Globus. Die Spieler müssen zu allem bereit sein. Wird Arroganz Bescheidenheit schlagen? Klugheit Stärke übertreffen? Wird Gnadenlosigkeit am Ende siegen? Schönheit von Nutzen sein? Muss man ein guter Mensch sein, um zu überleben? ENDGAME wird es zeigen. Aber nur wer die Hinweise richtig deutet und die drei Schlüssel findet, geht als Gewinner hervor. Und nur seine Linie wird überleben, wenn die gesamte Menschheit vernichtet wird.


Doch was hat es mit Endgame auf sich? Denn dieses Buch ist mehr als ein normales Buch! Geniale multimediale Projekt-Idee oder dreister Werbe-Gag?
Erst heute habe ich davon erfahren, dachte zuerst, es sei ein schlechter Scherz, doch das, was momentan in Palnunung ist und im Oktober für 19,99€ zur Realität wird ist unglaublich. Denn Skandal-Autor Frey, der mit seinem Buch über seine Drogensucht - das zum Großteil erfunden war - berühmt wurde, plant etwas Außergewöhnliches:
Mit Endgame erscheint bei weitem nicht nur ein Buch - es erscheint eine App, ein Handyspiel, ein Computerprogramm, ein Event, eine riesige TV-Show, eine Film-Trilogie -  und letzten Endes das Unvorstellbare: Ein interaktives Rätsel mit Millionen-Gewinn. Denn im Buch sind Hinweise und Links zu einer Internetplattform gegeben. Findet man diese geheimen Botschaften im Text, findet man....und jetzt kommt's...einen Schlüssel, irgendwo auf der Welt versteckt, der einen Schrank mit einem Gewinn von 500.000 Dollar in Gold öffnet. Zum zweiten Band folgt das gleiche Szenario, mit 1 Million Dollar...zum dritten Band....
Die feierliche Zeremonie, in der der Gewinn verschlossen wird, wird live im Fernsehen übertragen werden. Und wer dann am schnellsten ist..........
Es ist crossmediales Konzept, das neben Buch, Krypto-Rätsel und dem Gold ein aufwendiges Computer-Game sowie einen Kinofilm umfasst.

Doch, warum da Ganze? Warum nicht nur ein Buch, warum dieses unvorstellbare Irgendwas? das weiß niemand so genau.
Und Frey, der wird mit der Sache Geld machen - und wie. Allein die zig Millionen Jugendlichen, die sich auf die Bücher stürtzen werden um den Gewinn einzukassieren, geschweigedenn noch geldgierige Erwachsene. Man kann es nicht glauben - und doch ist es Realität. Denn schon auf Youtube finden sich Videos zu diesem "Endgame".
Geniales Multimedia-Buch-Projekt oder einfach nur Werbegag?
Ich persönlich werde mir auch dieses Buch kaufen - aber um es zu lesen (und vielleicht mal in das Spiel einzusteigen), aber sicherlich nicht um mich wie viele andere dazu reizen zu lassen, in der Welt auf Schnitzeljagd zu gehen.....

 

Reihen oder Einzelbände? (Am Bsp. von U. Poznanski) [Geblogge]

Da ich vor kurzem gefragt wurde, ob mir denn Einzelbände oder Reihen besser gefallen, habe ich mir gedacht, das ist doch ein gutes Thema um mal meinen Blog etwas zu füttern.
Es ging darum, ob mir Ursula Poznanskis Trilogie "Die Verratenen" oder ihre Einzelbände besser gefallen würden.
Deshalb heute etwas Geblogge über die Frage: Reihen oder Einzelbände?

Meiner Meinunga nach kann man Reihen und Einzelbände erstmal nicht so gut vergleichen. Denn bei Reihen musst du ein großes Thema als “Überthema“ nehmen und trotzdem die einzelnen Bände mit kleinen, weiteren Themen füttern, sodass jeder Band im Prinzip ein eigenes Geheimnis darstellt und darin die Spannung vorhanden bleibt. Aber du darfst eben trotzdem nicht das große Ganze aus den Augen verlieren. Das ist, denke ich, auch der Reiz daran eine Reihe zu schreiben.
Ursula Ponznanski hat ja auch selbst gesagt, dass es für sie nicht immer leicht war die Trilogie so zu schreiben. Denn das Hauptthema durfte nicht verloren gehen, aber jeder Band musste auch spannend bleiben, und nicht sozusagen als Überbrückung dienen.
Bei Einzelbänden ist das etwas Anderes, denke ich. Dort kannst du dein Hauptthema nicht so schnell aus den Augen verlieren und du kannst einfacher Wendungen und Höhepunkte einbauen.
Der Reiz, eine Reihe zu schreiben ist vielleicht etwas größer, wenn auch schwieriger. Trotzdem finde ich, dass Ursula Poznanski die Reihe durchaus gelungen ist, dass aber mein Bücherfavorit von ihr trotz allem Erebos bleibt.

 

Die Vernichteten [Neuerscheinung & pers. Meinung]

Nach den Verratenen und den Verschworenen erscheint nun ihr nächster Thriller: "Die Vernichteten" von Ursula Poznanski vervollständigt die Reihe um Ria und Aureljo, Sandor und die ganzen anderen Clanmitglieder.

Das grandiose Finale erscheint am 21. Juli 2014. Niklas' Leseblog hat (momentan) das Glück den dritten Teil der Jugendbuch-Dystopie dank Lovelybooks vorzulesen und zu rezensieren.

 

Nun kennt Ria das schreckliche Geheimnis, den Grund dafür, dass der Sphärenbund sie töten wollte. Trotz widriger Umstände macht sie sich auf den Weg, um die drohende Katastrophe zu verhindern und das Leben von Clans und Sphärenbewohnern zu schützen. Doch dann offenbart sich ihr etwas, womit sie nicht gerechnet hat. Etwas von solcher Grausamkeit, dass es fast unvorstellbar scheint. Etwas, das alles, was sie bisher an Verschwörungen aufgedeckt hat, bei Weitem übertrifft...


Vor Beginn der Leserunde hatten sich die Geister darüber geschieden ob es nun sinnvoll sei diesen Band zu lesen ohne die beiden vorherigen gelesen zu haben.

Schon am Anfang gelingt es der Autorin jedoch ein kleines Fazit der letzten beiden Bücher zu ziehen - aber so, dass diejenigen, die diese schon kennen, nicht gelangtweilt werden, und die, die die Vorgeschichte noch nicht wissen einen leichten Einstieg bekommen.

Es ist und bleibt jedoch das Buch über sinnvoll, beide Bände vorher gelesen zu haben, was ja eigentlich auch die Regel sein sollte...