Arlidge, M. J.
Eene Meene

rowohlt

384 S., TB

9,99 €

 

 

Das Letzte, woran Amy und Sam sich erinnern, ist das Konzert in London. Strömender Regen, eine Mitfahrgelegenheit nach Southampton, heißer Kaffee. Dann das Erwachen: Sie sind gefangen in einem alten Schwimmbad, auf dem Boden liegt eine Pistole. Die Botschaft ihres Peinigers: Entweder sterben beide langsam und qualvoll. Oder einer tötet den anderen und ist frei.
Damit beginnt eine Mordserie, die Detective Inspector Helen Grace und ihr Team an die Grenzen bringt. Das Muster wird schnell deutlich: Ein einsamer Ort, zwei Menschen und eine Entscheidung, an deren Ende Tod oder die Schuld des Überlebenden steht. Doch nichts scheint die Opfer miteinander zu verbinden. Helen sucht verzweifelt nach einem Motiv – und gelangt zu einer verstörenden Erkenntnis.

 

D.I. Helen Grace's erster Fall...

Es handelt sich hierbei um eine Reihe, in deren Mittelpunkt D.I. Helen Grace steht. Etwas schade finde ich, dass man die Reihe als solche nicht richtig erkennt. So ist nämlich "Eene Meene" unter dem Cover, das oben zu sehen ist, 2014 das erste Mal erschienen. Dann hat sich der Verlag aber dazu entschlossen, das Buch nochmal neu aufzulegen, unter anderem Cover. Problem nur: Ab Band 3 gibt es schon wieder eine völlige neue Aufmachung der Cover, so dass ich nun 3 völlig unterschiedliche Arten von Covern im Regal stehen habe, die auf den ersten Blick nichts miteinander zu tun haben.

Nun aber zum Inhalt selbst: Der ist wirklich gut. Die Geschichte ist unglaublich spannend und packend erzählt. Der Schreibstil ist flott, schnell fesselnd, was auch an den kurzen Kapiteln (3-4 Seiten sind keine Seltenheit) liegt.

Insgesamt ein wirklich super Auftakt zu einer tollen, neuen Thriller-Reihe, die ich wirklich nur empfehlen kann!

 

Fazit: Spannender erster Teil - ich freue mich schon sehr auf die weiteren Bände!

 

10 von 10 Punkte

 

 

 

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0