Arlidge, M. J.

Schwarzes Herz

rowohlt

400 S., TB

9,99 €

 

 

Der Schein trügt Die ganze Nacht hat Eileen auf ihren Mann gewartet. Mit wachsender Sorge. Denn Alan – ein liebevoller Vater, in der Kirche aktiv, allseits geschätzt – ist noch nie fortgeblieben. Als es morgens endlich klingelt, liegt nur ein Päckchen vor der Tür. Es enthält ein menschliches Herz. Alans Herz. D.I. Helen Grace und ihr Team finden seine verstümmelte Leiche in einem leer stehenden Haus in Southamptons Rotlichtbezirk. Doch was wollte Alan dort? Als ein weiterer Mann ermordet aufgefunden wird, das Herz herausgerissen, wird Helen klar, dass sie es mit einem Serienmörder zu tun hat. Und dass die toten Männer nicht ganz so unbescholten waren, wie es nach außen den Anschein hatte.

 

Auch Band 2 der Reihe um D. I. Helen Grace ist eine echte Überraschung. Der Schreibstil ist - wie schon von Band 1 gewohnt - überragend gut: Man wird sofort durch die Geschichte mitgerissen, die einen nur so packt.

Die Story entpuppt sich als wieder mal ein Fall, der sehr heftig ist. Arlidge wechselt in den Kapiteln zu seinen unterschiedlichen Protagonisten und erzählt durch sie auch aus unterschiedlichen Sichten. Die gewohnt kurzen Kapitel verstärken somit die Spannung, erzeugen fiese Cliffhanger und zwingen den Leser geradezu, weiterzulesen.

Auch dieser Fall kann in seiner Härte, Brutalität, aber auch in seiner Cleverniss überzeugen. Konkret: Lange tappt man im Dunkel, immer wieder gibt es Wendungen, neue Opfer oder andere Erkenntnisse. Bis zum großen Showdown...

 

Fazit: Auch Band 2 steht Band 1 in nichts nach. Helen Grace ist eine grandiose Protagonistin, die spannende Fälle zu lösen hat. Der Leser fiebert durch einen packenden Schreibstil bis zum Schluss mit. Top!

 

10 von 10 Punkte

 

 

 

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0