Bühre, Paul

Teenie Leaks - Was wir wirklich denken (wenn wir nichts sagen)

Ullstein

16,99€

192 S., HC


Teenager sind auch nur Menschen! Aber was für welche? Paul Bühre, 15, geht in Berlin zur Schule. Hier schreibt er, was Jugendliche tun und denken, wenn die Eltern nicht dabei sind. Konsumorientiert, pornographieverdorben und jederzeit bereit, das Geschenk von Oma gegen Gras oder Wodka-Energy einzutauschen? Bisher kennen wir den Pubertätsalltag hauptsächlich aus der Sicht von verunsicherten Eltern, überlasteten Lehrern oder gar Familientherapeuten. Jetzt gewährt erstmals ein 15-Jähriger Einblick in das, was ihm und seiner Generation wichtig ist. Er erzählt von Computerspielen, Unterhosenmoden, Mädchenkleidung, Schüleraustausch, Verliebtsein in Zeiten des Internets und Knutschen im Kinderzimmer. Und von Eltern, die ständig nur das Beste wollen, aber damit genau das Gegenteil erreichen.


In lustigen, aber auch ernsten Texten schreibt der 15-Jährige Autor über sein Leben. Über das, was er denkt. Über das, was er nicht sagt. Einfach über alle Dinge, die einen in diesem Alter so beschäftigen.

Die Kapitel sind in Themengebiete (bspw. Kleidungsstil, Musikgeschmack, ...) eingeteilt. Und über diese Themen schreibt er dann aus seiner Sicht. Die Texte werden durch "praktische Beispiele" unterbrochen, in denen er das, was er gesagt hat, durch Dialoge zum Beispiel mit seinen Eltern, Freunden, auf dem Schulhof, ... belegt.

Unterbrochen werden die Stories von selbstgezeichneten, kleinen Comics, die mal mehr, mal weniger zum Text passen.

Fesseln kann das Buch sicherlich nicht, doch es ist auf jeden Fall eine nette Lektüre für Zwischendurch. Und wenn man das Buch dann auch so ansieht, hat man damit ein paar nette, überraschende und amüsante Stunden.


Fazit: Ein netter "Zwischendurch"-Roman über das Leben, die Welt und alles andere Wichtige, aus der Sicht eines 15-Jährigen.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0