Brown, Pierce

Red Rising

Heyne fliegt

16,99€

560 S., gebunden


Der junge Darrow lebt in einer Welt, in der die Menschheit die Erde verlassen und die Planeten erobert hat. Bei der Besiedlung des Mars kommt ihm eine wichtige Aufgabe zu, das jedenfalls glaubt Darrow, der in den Minen im Untergrund schuftet, um eines Tages die Oberfläche des Mars bewohnbar zu machen. Doch dann erkennt er, dass er und seine Leidensgenossen von einer herrschenden Klasse ausgebeutet werden. Denn der Mars ist längst erschlossen, und die Oberschicht lebt in luxuriösen Städten inmitten üppiger Parklandschaften. Sein tief verwurzelter Gerechtigkeitssinn lässt Darrow nur eine Wahl: sich gegen die Unterdrücker aufzulehnen. Dabei führt ihn sein Weg zunächst ins Zentrum der Macht. Der unerschrockene Darrow schleust sich in ihr sagenumwobenes Institut ein, in dem die Elite herangezogen wird. Denn um sie vernichtend schlagen zu können, muss er einer von ihnen werden …


Das Buch beginnt interessant und spannend. Leider kann es das nicht wirklich komplett durchhalten.

Es werden viele Charaktere bekannt, viele Details genannt und die anfängliche gut zu lesende Sprache wurde immer schwerer zu lesen - für mich persönlich. So hat  sich "Red Rising" in die Länge gezogen.

Das wurde auch dadurch unterstützt, dass es viele kleine Szenen mit vielleicht später wichtigen Details gibt. Und trotzdem zieht sich die Handlung. Spannung kommt nicht sooo oft und wenn nur wenig auf. Schade!

Das Cover spricht für sich und ich hoffe, dass Band 2/3 da auch inhaltlich noch mehr zulegt.

Allerdings schafft es der Autor, eine - passend zum Genre - düstere Spannung aufzubauen.

Insgesamt eine durchschnittliche Dystopie mit vielen Längen...




6 von 10 Punkte


Danke an den Heyne-Verlag!


Kommentar schreiben

Kommentare: 0