Burnet, Graeme Macrae

Sein blutiges Projekt

Europa Verlag

344 S., TB

17,99 €

 

 

August 1869: Ein verschlafenes Bauerndorf an der Westküste Schottlands wird von einem brutalen Dreifachmord erschüttert. Der Täter ist rasch gefunden. Doch was trieb den 17-jährigen Roderick Macrae, Sohn eines armen Pächters, dazu, drei Menschen auf bestialische Weise zu erschlagen? Während Roddy im Gefängnis auf seinen Prozess wartet, stellen die scharfsinnigsten Ärzte und Ermittler des Landes Nachforschungen an, um seine Beweggründe aufzudecken. Ist der eigenbrötlerische Bauernjunge geisteskrank? Roddys Schicksal hängt nun einzig und allein von den Überzeugungskünsten seines Rechtsbeistandes ab, der in einem spektakulären Prozess alles daransetzt, Roderick vor dem Galgen zu bewahren.

 

Dieses Buch ist ein ganze besonderer Krimi/Thriller. Er lebt vor allem von einem: Den unterschiedlichen "Kapiteln" und Stilen. Denn in Interview-Formen, Berichten, Aussagen, Zeugenaufnahmen, etc. führt Graeme Macrae Burnet den Leser zu den Anfängen der Kriminalpsychologie. Das kann entweder sehr langweilig sein, oder wie in diesem Fall - sehr interessant und faszinierend. Denn der Autor schafft es, durch seine vielseitige Geschichte das Buch immer besonders und interessant zu halten.

Sehr außergewöhnlich und sehr besonders!

 

Fazit: Dieses Buch lebt von seiner besonderen Art - spannend, interessant und ungewöhnlich faszinierend!

 

 

 

 

9 von 10 Punkte

 

 

 

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0