Bush, Nancy

Niemand kannst du trauen

Droemer Knaur

480 S., TB

9,99 €

 

 

Vor der Post in Oregon wird die nackte Leiche des Postboten gefunden. Um seinen Hals trägt er ein Schild mit den Worten „Ich muss für das bezahlen, was ich getan habe“. Wenig später taucht ein weiterer nackter Mann auf, gefesselt, vor einer Grundschule. „Ich will, was ich nicht haben kann“ steht auf dem Schild um seinen Hals. Dabei handelt es sich ausgerechnet um den Stiefbruder von Detective September Rafferty. Was September ahnt, bestätigt sich im Laufe der Ermittlungen: Beide Männer sind mutmaßliche Triebtäter, die der Polizei unbekannt waren; sie wurden ermordet, bevor sie noch mehr Menschen Leid zufügen konnten. September steht vor ihrem bisher schwersten Fall, bei dem die Grenzen zwischen Täter und Opfer immer mehr verschwimmen …

 

Auch in diesem dritten Band ermitteln die Geschwister-Detectives September "Nine" und August "Auggie" Rafferty. Dieses Mal liegt neben den Ermittlungen der Schwerpunkt auf den Tätern - bzw. Opfern, die gleichzeitig Täter sind?! Schon hier merkt man, es wird nicht ganz leicht. Nancy Bush strickt einen spannenden Thriller, bei dem nicht immer ganz klar ist, wer Opfer und Täter ist... und gerade das macht vieles so spannend.

Die Kapitel umfassen abwechselnd aus Sicht von September die Ermittlungsarbeiten und Probleme in ihrem Privatleben. Über die gesamte Trilogie bis jetzt zum Ende hin lernen wir die Protagonistin immer besser kennen. Anfangs noch unsymathisch entwickelt sich "Nine" immer mehr zur authentischen Sympathieträgerin.

Auch dieser Fall stellt sie vor große Herausforderungen. Es gibt immer wieder neue Erkenntnisse und Wendungen in der Handlung, sodass auch für den Leser der Abschluss der Thriller-Reihe spannend und fesslend gestaltet wird. Es ist zwar ziemlich schnell klar, um was es geht, dennoch ist die Ermittlung interessant gestaltet und gerade die Sichten der Täter-Opfer werden immer unberechenbarer.

Der Schreibstil und die Art und Weise, wie erzählt wird, ist natürlich wie bei den beiden Bänden davor, also spannend, schnell und immer nah am Geschehen dran.

 

Fazit zu diesem dritten Band: Gelungener Abschluss um die Detectives-Geschwister Rafferty, bei dem allerdings recht schnell klar ist, worum es geht.

 

Fazit zur Gesamtreihe und Allgemeines: Ingesamt würde ich die Reihe definitv als lesenswert abstempeln. Mir persönlich hat Band 1 am besten gefallen, da er doch der spannendste von den dreien war. Die beiden anderen knüpfen dennoch gut und interessant an und verdienen es, gelesen zu werden. Optisch finde ich die Cover sehr gelungen, da sie die Reihe kennzeichnen und vom Titel her passend gewählt sind. Auch die Farbwahl und die Färbung der Seitenränder sind ein Hingucker. Allerdings finde ich die englischen Originaltitel noch gelungener! Die Gesamtnote von mir sind 8/10 Punkte, bzw. 4/5 Sterne.

 

8 von 10 Punkte

 

Danke an Droemer Knaur.

 

 

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0