Cole, Daniel
Ragdoll - Dein letzter Tag

Ullstein Verlag

480 S., broschiert

14,99 €

 

 

Der umstrittene Detective William Oliver Layton-Fawkes, genannt Wolf, ist nach seiner Suspendierung wieder in den Dienst bei der Londoner Polizei zurückgekehrt. Wolf ist einer der besten Mordermittler weit und breit. Er dachte eigentlich, er hätte schon alles gesehen. Bis er zu einem grausigen Fund gerufen wird. Sechs Körperteile von sechs Opfern sind zusammengenäht zu einer Art Lumpenpuppe, einer »Ragdoll«. Gleichzeitig erhält Wolfs Exfrau eine Liste, auf der sechs weitere Morde mit genauem Todeszeitpunkt angekündigt werden. Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt, doch der Ragdoll-Mörder ist der Polizei immer einen Schritt voraus. Und der letzte Name auf der Liste lautet: Detective William Oliver Layton-Fawkes ...

 

So undurchsichtig und kompliziert wie verschachtelt der Wolfs voller Name selbst ist - genau so ist auch die Story. Ich hatte immer wieder meine Probleme durch die ganzen Protagonisten, Verbindungen und Opfer hindurchzublicken. Nichtsdestotrotz ist "Ragdoll" ein Spitzenthriller mit einer unglaublich fesselnden Idee - und einer sehr gewöhnungsbedürftigen, aber dennoch faszinierenden Umsetzung.

Hervorheben muss man auf jeden Fall den Schreib- und Erzählstil: Dieser ist von einer eher "rotzigen" und schwarzhumorigen Art - gleichzeitig aber total passend und obwohl das Buch ein Thriller ist, habe ich das ein oder andere Mal schmunzeln müssen ;-)

Der Stil passt perfekt zu den Protagonisten, die selbst eine solche Art an sich haben und damit eine gewisse Spannung untereinander erzeugen und gleichzeitig unglaublich authentisch, wenn auch nicht immer symptahisch, rüberkommen.

Die Geschichte liest sich fesselnd und spannend, die Idee ist klasse und wie gesagt, die Umsetzung hat definitiv auch etwas.

Ein bisschen Abzug gibt es aufgrund der verschachtelten Handlung, der irgendwie ein roter Faden gefehlt hat.

 

Fazit: Speziell, aber gut. Brutal, aber passend - ein wirklich gelungener Thriller mit kleineren Schwächen, den man sich trotz allem einmal näher anschauen sollte!

 

 

 

 

8 von 10 Punkte

 

 

 

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0