Dützer, Volker
NEXX: Die Spur

Droemer Knaur

TB, 384 S.
10,99 €

 

 

Er irrt sich nie: Jede einzelne Prophezeiung des Star-Wahrsagers Gabriel Nexx ist eingetreten. Die Journalistin Valerie de Crécy ist zunächst begeistert, als der medienscheue Nexx einwilligt, ihr ein Interview zu geben. Seine Avancen weist sie allerdings empört zurück. Kurz darauf sterben Menschen in Valeries Umfeld auf bizarre Weise. Sie weiß, dass Nexx dafür verantwortlich ist, doch nachweisen kann sie ihm nichts. Er dagegen scheint einfach alles über sie zu wissen, jeden ihrer Schritte, jede Entscheidung vorhersagen zu können. Valerie muss dringender denn je hinter das Geheimnis ihres Stalkers kommen, als Nexx öffentlich ihren baldigen Tod prophezeit – doch wie besiegt man einen allwissenden Gegner?

 

Ein irgendwie seltsames Buch, das mich sehr schnell in den Wahnsinn getrieben hat. Das lag vor allem an den meiner Meinung nach extrem unsympathischen Charakteren, die durchaus so gewollt gezeichnet wurden, aber mich nach einer gewissen Zeit einfach nur noch genervt haben, sodass ich die Story mehr überflogen als wirklich gelesen habe.

Die Geschichte selbst und die Idee dahinter fand ich jedoch ganz spannend. Allerdings konnte sie mich dann auch nicht mehr fesseln oder überzeugen.

Wirklich schade - die Grundidee war nämlich interessant!

 

Fazit:
Leider kein überzeugender Thriller, was vor allem an den super-nervigen Protagonisten lag.

 

4 von 10 Punkte

 

Danke an Droemer Knaur für das Leseexemplar.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0