Daley, James Ryan

Jesus Jackson

Magellan-Verlag

302 S., gebunden

16,95 €



Jonathan hätte nie erwartet, auf einem Footballfeld Jesus über den Weg zu laufen – und schon gar keinem, der Leinenanzüge und Goldkettchen trägt und mit vollem Namen Jesus Jackson heißt. Aber ein „spiritueller Berater“ taucht wohl gerade dann auf, wenn man ihn am meisten braucht. Denn wem kann Jon die Schuld am Tod seines Bruders Ryan geben, wenn er nun mal an keinen Gott glaubt? Jesus bringt ihn auf eine Idee: Was, wenn Ryan gar nicht verunglückt ist, wie alle behaupten? Was, wenn er ermordet wurde? Entschlossen macht sich Jon auf die Suche nach dem Täter und merkt fast zu spät, dass er die Antwort auf seine Fragen nur in sich selbst finden kann.


Da hat der Magellan-Verlag wieder einmal ein tolles Buch herausgebracht!

Auf dieses Buch muss man sich wirklich drauf einlassen können. Es ist etwas ganz Besonders. Es behandelt die Wichtigkeit und gleichzeitig auch die Schwierigkeit an etwas zu glauben und macht von Anfang an klar: Du musst nicht das glauben, was dir aufgezwungen wird. Glaube an das, an das du auch glauben willst.

Ich finde, dem Autor gelingt es 1A mit Hilfe einer traurigen, tragischen Geschichte - dem Tod von Ryan -, klasse ausgearbeiteten Figuren und einer Prise Witz und Leichtigkeit ein unglaublich überzeugendes, sympathisches Werk zu veröffentlichen.

Die ganze "Glaubenssache" wird mit Leichtigkeit und Charme präsentiert, verbunden mit einem kleinen Krimi und einer ganz besonderen Freundschaft und jeder Menge Spaß.


Man kann das Buch meiner Meinung wirklich nicht so rezensieren, wie es rezensiert gehört, da es einfach etwas...ich weiß nicht... ganz Neues ist.

Der Autor verfolgt das Ziel, seinem Leser klar zu machen, dass Glauben etwas sehr Wichtiges ist, an dem man sich in schlechten Zeiten festhalten kann. Es ist aber so, dass er es einem nicht versucht aufzudrängen, so wie das oftmals passiert und wie es auch Protagonist Jon erfährt. Und genau durch diese Mischung Wichtigkeit und Schwierigkeit des Glaubens, gelingt es James Ryan Daley, so überzeugend zu schreiben.


Dazu tragen natürlich Geschichte und Protagonisten bei, die wirklich toll skizziert sind und in ihren Rollen überzeugen.

Auch das Ende, das ich nicht verraten will, weil es einfach untypisch ist, passt perfekt zum Inhalt und der ganzen Idee.


Fazit: Ein wirklich besonderes Jugendbuch, das man lesen sollte!




9 von 10 Punkte


Danke an Magellan für das Leseexemplar!!




Kommentar schreiben

Kommentare: 0