de Winter, Leon

Geronimo

Diogenes Verlag

448 S., gebunden

24,00 €

 

 

»Geronimo« lautete das Codewort, das die Männer vom Seals Team 6 durchgeben sollten, wenn sie Osama bin Laden gefunden hatten. Doch ist die spektakuläre Jagd nach dem meistgesuchten Mann der Welt wirklich so verlaufen, wie man uns glauben macht? Ein atemberaubender Roman über geniale Heldentaten und tragisches Scheitern, über die Vollkommenheit der Musik und die Unvollkommenheit der Welt, über Liebe und Verlust.

 

So viel zum Klappentext...

Zu Beginn war ich von diesem Roman wirklich überrascht! Ich habe mit Begeisterung die recht langen, aber dennoch fesselnden Kapitel verschlungen, die sich immer um einzelen Personen gedreht haben.

Gerade die Kapitel, die von UBL handeln, waren faszinierend geschrieben und enthielten eine ungeheure Spannung, obwohl es sich bei diesem Buch keineswegs um einen Thriller handelt.

Aber auch die anderen Kapitel konnten anfangs überzeugen, was vor allem daran lag, dass die darin handelnden Charakter sich wirklich von Kapitel zu Kapitel weiterentwickelt haben.

Irgendwann jedoch, bei 2/3 des Buches, kam eine gewisse Langatmigkeit in die Geschichte... Die Story wurde zäh, die Kapitel nicht mehr so fesselnd und interessant wie zu Beginn der Lektüre. Ich kann schwer sagen, woran das lag, aber gegen Ende des Romans, baute die Geschichte, die Story immer mehr ab, was ich persönlich schade fande, da mir die Handlung bis dato wirklich sehr gut gefallen hat.

 

Fazit:

Alles in allem aber ein interessanter Roman, der viele Aspekte in Frage gestellt hat und den es lohnt, zu lesen, auch wenn er gegen Ende etwas zäh wird...

 

8 von 10 Punkte

 

Danke an den Diogenes Verlag für das Leseexemplar!

 

 

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0