Ellwood, Nuala

Was ihr nicht seht

Goldmann Verlag

416 S., broschiert

12,00 €

 

 

Kate ist eine mutige Frau, die als Kriegsreporterin kein Risiko scheut. Ihre Vergangenheit an der südenglischen Küste hat sie lange hinter sich gelassen. Erst als ihre Mutter stirbt, kehrt sie zurück nach Herne Bay, wo ihre Schwester Sally noch immer lebt. Aber Kate spürt vom ersten Tag an, dass die Heimkehr unter keinem guten Stern steht. Sie hat furchtbare Albträume und hört Stimmen, die ihr keine Ruhe lassen. Und so glaubt ihr auch niemand, als sie meint, die Schreie eines Jungen aus dem Nachbargarten zu hören. Doch Kate will der Sache auf den Grund gehen – nicht ahnend, dass sie und ihre Schwester dadurch in tödliche Gefahr geraten …

 

Der Schreibstil ist sehr  fesselnd und bildlich. Die Beschreibungen der Orte und die Albträume von Kate kommen wirklich gut rüber. Zunächst geht es um Kate und das hatte noch wenig mit einem Psychothriller zu tun. Abder Mitte  wurde es dann spannender und intensiver.
Die Charaktere sind gut gezeichnet und für mich sehr authentisch. Sally ist alkoholkrank und aggressiv. Ihre Beschreibung ist ebenso authentisch wie die von Kate.
Nach und nach werden die Rätsel um die Probleme gelöst.
Gerade die letzten Wendungen machen das Buch extrem überraschend und haben mich begeistert!

 

Fazit: Es dauert ein wenig, bis die Story Fahrt aufnimmt - vor allem gegen Ende ist sie dann aber nicht mehr zu stoppen.