Erler, Lukas

Brennendes Wasser

Arena-Verlag

14,99 €

 

Inhalt: Josh, Caro und Speedy trauen ihren Augen nicht: Als sie heimlich den alten Matthis in seinem Haus beobachten, sehen sie, wie dort Feuer aus dem Wasserhahn schießt. Kurz darauf explodiert das ganze Haus. Ein schrecklicher Unfall? Während die Jugendlichen in Norddeutschland noch rätseln, sorgt die Explosion in einem kanadischen Energiekonzern für Aufregung: Im Gebiet um Matthis‘ Haus haben sie Fracking-Probebohrungen angestellt. Die drei Augenzeugen könnten ein Millionengeschäft zum Platzen bringen. Jemand muss sie schnellstens zum Schweigen bringen …

 

Im Jugendthriller "Brennendes Wasser" behandelt Lukas Erler in hochbrisantes Thema, das auch in Deutschland immer wichtiger wird. Die Idee zu diesem Buch, dank dem bisher eher unbekannten Thema, finde ich sehr gelungen.

Die Protagonisten: Die drei Jugendlichen Speedy, Josh und Caro erwecken einen liebenswerten, sympathischen, neugierigen, eben authentischen Eindruck. Gary, der im Buch eine Art Parallel-Rolle spielt und den man ganz am Anfang kennenlernt - nunja, ich hielt ihn zuerst für einen Spinner, doch befasst man sich weiter mit der Materie, empfindet man Verständnis für dem amerikanischen Farmersohn.
Die Story ist dank dem angenehmen Schreibstil recht gut und flott zu lesen.

Gelungen finde ich zudem das "Hin-und-Her-Wechseln" der Orte, an denen das Buch spielt - in Norddeutschland, Kananda und USA. Anfangs besteht gar keine Verbindung, doch mit der Zeit werden diese Orte zusammen immer wichtiger. Auch die Verbindung der zwei Fälle gelingt dem Autor.
Im Buch erhält der leser genügend Infos über das Thema Fracking, im Vordergrund stehen allerdings die Folgen und Probleme (vor allem die von Gary und den drei Jugendlichen in Deutschland).

Etwas schade fand ich allerdings, dass das Buch nur ganz am Anfang und am Ende in richtiger Thiller war. Denn im Mittelteil sank die Spannungskurve.

 

Fazit: Ein teilweise spannendes Buch über Fracking, das gut ausgearbeitet ist!

Und wer jetzt noch wissen will, warum das Buch so heißt wie es heißt, bitteschön:

https://www.youtube.com/watch?v=C8-3HRoXblo

 

8 von 10 Punkte


Mein Dank geht an Lovelybooks für die nette Leserunde!

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0