Etzold, Veit

Skin

Bastei Lübbe

416 S., broschiert

10,99 €

 

 

Als Christian den Link zu dem Video anklickt, ist er entsetzt über das, was er sieht: einen bis zur Unkenntlichkeit entstellten menschlichen Körper, der regungslos auf dem Wasser eines Swimmingpools treibt. Das ist nur der Höhepunkt einer ganzen Reihe von seltsamen Ereignissen, die sich in Christians sonst so geregeltem Leben plötzlich häufen. Doch als er sich der Polizei anvertraut, reagiert diese anders als erwartet. Christian hat das Gefühl, dass man ihm nicht glaubt. Als er weitere dieser grauenhaften Videos erhält, steht die Polizei plötzlich vor seiner Tür: Man hat herausgefunden, dass die E-Mails von seinem Account verschickt wurden. Und: Die Toten sind keine Fremden - Christian kannte sie alle ...

 

Wieder mal ein Thriller von Veit Etzold, der überzeugen konnte!

Anfangs hatte ich jedoch ein paar Problemchen: Das Buch ist in drei Teile unterteilt (das ist nicht das Problem ;-)). Im ersten Teil lernen wir Protagonist Christian kennen, der bei ECC , einer Beraterfirma... berät (eine wahnsinnig stimmige Figura etymologica ^^). Wir lernen Christian auf jeden Fall so genau kennen, dass wir wissen, dass er ca. 80% seines Lebens seinem Job widmet - und dabei Freundin Nicole allmählich immer mehr hinten anstehen muss. Das Problem kommt jetzt: Man merkt, dass der Autor dieses Berufsfeld äußerst genau kennt ;-) und das wiederum in seinem Buch einfließen lässt. Das führt stellenweise dazu, dass es immer mal wieder passiert, dass die ein oder andere längere Szene auftaucht, bzw man in Namen, Kürzeln, englischen Ausdurckweisen rund um das Berufsfeld versinkt. Hört sich erstmal sehr negativ an, hat aber - wie ich dann gegen Ende der Lektüre gemerkt habe - auch positive Seiten (zu denen ich aber nicht all zu viel sagen möchte, schleißlich soll ja jeder selbst diesen Thriller genießen dürfen!). Nur so viel: Dadurch, dass man mit Christian regelrecht "mitarbeitet", empfindet man allmählich auch so wie er. Dadurch wirkt der Charakter zwar nicht immer sympathischer, dennoch kann man mit ihm mitfühlen und -fiebern, was dann gerade für Teil 2 und 3 im Buch sehr wichtig wird. Denn dann nimmt der eigentliche Thriller Fahrt auf - aber wie!
Es gibt verschiedene Erzählsträng: aus Ermittlersicht, Christian und eine weitere Perspektive zweier Jugendlicher. Was es mit denen auf sich hat... Ich sage nur so viel: Das wird in einem wirklich, wirklich gutem Ende aufgelöst, welches nicht nur fesselnd bis zum Schluss, sondern auch logisch und authentisch ist.

Abschließend noch ein Wort zum Stil: Perspektivenwechsel, Charaktere und eben auch Schreib- und Erzählstil sind alle samt wirklich gelungen. Man liest flott, die Schreibweise ist angenehm und fesselnd - so wie es sich für einen Thriller gehört! Der Leser wird an die Geschichte bis zum Schluss gebunden - und hat auch nicht wirklich Ahnung, wie alles aufgelöst werden soll (zumindest ging es mir so!).

 

Fazit: Ein (fast) perfekter Thriller, der mir sehr gut gefallen hat und mich nach kurzer Einstiegs"schwäche" sofort gepackt hat. 9 von 10 Punkte auf meinem Blog - welche aber kein Hindernis für eine 5-amazon-Sterne-Rezension sein sollen!

 

9 von 10 Punkte

 

 

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0