Fessel, Karen-Susan

Liebe macht Anders

Kosmos Verlag

9,99 €

 

Zum Inhalt: Ein neuer Junge taucht in der Schule auf - sein Name ist Anders, und so verhält er sich und ist er auch. Er hat etwas Besonderes an sich und so entwickelt sich etwas zwischen ihm und Sanne. Doch damit ist Robert, Sanne's Ex-Freund und Klassenboss, aber mal gar nicht einverstanden. Nach und nach beginnt er sich über Anders' Vergangenheit her zu machen: Und plötzlich entdeckt er etwas, dass Anders das Leben so richtig schwer machen kann...

 

Zuerst noch eine kleine Anmerkung meinerseits: Dies ist die erste Rezension eines Rezensionsexemplars. Dashalb möchte ich an dieser Stelle nochmal ein großes DANKE an den Kosmos Verlag sagen, die mich mit diesem Buch unterstützt haben. Ich hoffe, dass die Rezension so Ihren Wünschen entspricht! :-)

 

Ganz ehrlich - anfangs dachte ich: Mädchenbuch. Doch das widerlegte sich dann im Laufe der Zeit. Denn dieses Buch kann wirklich von jedem gelesen werden. Besonders positiv ist mir die Erzählweise aufgefallen, die, wie das ganze Buch, etwas Besonderes ist! Sie macht die Story ungemein lebendig und lässt sie gleichwohl einem Film erscheinen: K.-S. Fessel erzählt die Geschichte - und wirft immer mal wieder die verschiedensten Aussagen von Protagonisten des Buches ein. Zu Beginn, zum Ende...und einfach mal mitten im Kapitel: Die Geschichte wird somit extrem abwechslungsreich und besonders - wie das ganze Thema: denn dieses ist wirklich ungewöhnlich. Genaueres will ich an dieser Stelle gar nicht verraten um den Thriller-Flair (der leider nicht immer ganz geglückt ist - dazu aber gleich noch etwas) nicht zu zerstören. Außerdem empfinde ich als sehr gelungen den Wechsel zwischen Krimi/Thriller und Liebesgeschichte. Generell und somit das Positive abrundend muss noch gesagt werden, dass die Story mir persönlich sehr realitätsnah war!

Allerdings gibt es zwei kleine Kritikpunkte meinerseits - da ich ja auch ehrlich bewerten will! Zum einen finde ich, dass man aus dem besonderen Thema etwas mehr rausholen hätte können und es somit mehr in Szene hätte setzen können. Mir persönlich fehlte für einen Thriller zum anderen auch etwas die Spannung. Es hätten gerne mehr spannende, vielleicht auch tragische Aspekte reinkönnen, um so den Höhepunkt - der, um noch mal etwas Positives zu nennen, zwar kurz war, dafür aber präsent und spannend (erreichte bei mir ein richtiges "Mitfiebern"!) - etwas raus zu zögern.

 

Im Gesamten sicherlich ein gelungenes Buch mit einem besonderen Inhalt, mit etwas mehr vom nötigen Etwas für einen Thriller sicherlich perfekt.

 

8 von 10 Punkte

 


Kommentar schreiben

Kommentare: 0