Fiore, Kelly

Der tiefe Fall der Cecelia Price

Coppenrath

320 S., gebunden

14,95€


Notrufzentrale: Sie haben den Notruf gewählt. Was ist vorgefallen? Anruferin: Mein … mein Bruder ist tot. Notrufzentrale: Tut mir leid, sagten Sie gerade, Ihr Bruder sei tot? Anruferin: Ja. Er ist … er ist im Keller. Er atmet nicht mehr. Notrufzentrale: Wie ist das passiert? War er verletzt? Anruferin: Er … Ich … Es ist meine Schuld. Ich habe das getan. Ich habe das getan. Nachdem Cecelia den Notruf abgesetzt hat, schweigt sie. In der U-Haft wartet sie auf ihren Prozess, doch sie will mit niemanden über das, was passiert ist, sprechen. Darüber, dass ihr Bruder ein Junkie war und ihr Leben versaut hat. Oder darüber, wie schuldig sie sich fühlt. Aber nur Cecelia weiß, was an jenem Tag wirklich geschah …


Die Idee hat mir sehr gut gefallen. Die Umsetzung war dann zunächst etwas ungewöhnlich, ich habe mit einer anderen Geschichte gerechnet. Trotzdem hat mir die Story, die in dem Roman erzählt wurde sehr gefallen.

Auch, dass die Charaktere so unterschiedlich waren, anders handelten und sich im Laufe der Zeit weiterentwickelten tat dem Buch gut.

Der Schreibstil, bzw. der Wechsel zwischen der Gegenwart und der Zeit "davor" ist der Autorin gelungen. So kam immer wieder neues zum Vorschein.

Einzig und allein nicht ganz soo gut war, dass es im Mittelteil zwischendurch etwas Längen gab. Insgesamt aber ein interessantes Buch, das man gut und schnell lesen kann.


Fazit: Ein ungewöhnliches Buch, in das man schon mal hineinschauen sollte.





9 von 10 Punkte



Kommentar schreiben

Kommentare: 0