Ford, Jaye

Immer wenn du schläfst

Goldmann Verlag

TB, 512 S.

10,00 €

 

 

Nach einem Schicksalsschlag beginnt Carly Townsend ein neues Leben. In der Hoffnung, die schrecklichen Erinnerungen zurückzulassen, zieht die junge Frau in eine andere Stadt und geht wieder zur Uni. Eines Nachts kurz nach ihrem Einzug wacht Carly auf. Sie fühlt sich benommen, blickt in die Dunkelheit – und auf die Silhouette eines Mannes. Panisch tastet sie nach ihrem Handy, da ist der Mann plötzlich verschwunden. Eine Woche später dringt der Fremde erneut in ihre Wohnung ein, und Carly ist ihm schutzlos ausgeliefert. Doch niemand glaubt ihr – die Polizei findet keine Einbruchsspuren, alle Fenster und Türen sind stets verschlossen. Derweil ist sie allein – mit der Angst vor jeder kommenden Nacht …

 

Für mich war dieser Thriller eher ein Roman mit Spannungsmomenten. Thrillerfans werden sich teilweise langweilen, weil die Story einfach viel zu langatmig ist. Die Geschichte ist gut und hat Potential, welches leider nicht wirklich genutzt wurde. Man will zwar wissen, was hinter allem steckt, ist dann aber von der Auflösung ein wenig enttäuscht. Es gab für mich einige Längen, so dass ich mehrmals ein paar Absätze oder Seiten überblättert habe. Schade!

 

Fazit:
Schwacher, weil langatmiger "Thriller", der sein Potential und die Idee verschenkt hat.

 

4 von 10 Punkte

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0