Fradkin, Barbara

Die Toten in den Klippen

Aufbau Verlag

384 S., TB

9,99 €

 

 

Nach traumatischen Erlebnissen als Entwicklungshelfer in Nigeria ist es für Amanda und Phil nicht leicht, zu Hause in Kanada wieder Fuß zu fassen. Daher wollen sie sich beide einige Zeit in die unberührte Natur Neufundlands zurückziehen. Doch Phil erscheint nicht zum vereinbarten Treffpunkt. Er und sein Sohn Tyler sind spurlos verschwunden. Eine Leiche wird an Land gespült, ein Mann ermordet aufgefunden. Amanda muss all ihre Kraft und ihren Erfindungsreichtum einsetzen, um bei der Suche nach Phil und Tyler zu überleben.

 

Spannender Klappentext, der viel verspricht. Vor allem ein interessantes Thema, über das ich jetzt noch nicht so viel gelesen habe...

Allerdings kann der Thriller nicht überzeugen, weil er zu großen teilen keiner ist - sondern von Langatmigkeit und unnötiger Ausführlichkeit lebt, die die meiste Spannung zunichte macht.

Es kommt kein richtiger Lesefluss auf, man kann sich nicht in die Geschichte richtig hineinversetzen - und muss sich des Öfteren regelrecht dazu zwingen weiterzulesen...

Sorry, aber das war leider gar nicht meins!

 

Fazit: Schade! Tolle Idee, äußerst schwache Umsetzung... langatmig und langweilig. Kein Thriller, den man empfehlen kann...

 

5 von 10 Punkte

 

Danke an den Aufbau Verlag!

 

 

 

 

 

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0