Friedlaender, Adrienne
Willkommen bei den Friedlaenders
blanvalet

224 S., gebunden

16,00 €

 

 

Die Berichte in den Nachrichten, die vielen Bilder. So viele Flüchtlinge, und keiner weiß, wohin mit ihnen. Bei vier Söhnen, einer 90-jährigen Großmutter, Kater und Hund kommt es auf einen Jungen mehr auch nicht an, denkt die alleinerziehende Mutter und Journalistin Adrienne Friedlaender – und wenig später zieht der 22-jährige Moaaz aus Syrien bei ihr und ihren Söhnen ein. In amüsanten Episoden erzählt sie vom Multikulti-Mix unterm Reihenhausdach, von fröhlichen, irritierenden und bewegenden Begegnungen. So einfach kann Integration sein?

 

Ehrlich, witzig, authentisch, bewegend, informativ - all das ist dieses Sachbuch (?), dieser Roman einer Mutter mit vier Kinder, die einen Flüchtling bei sich aufgenommen hat.
Es ist sehr schwer, ein solches Buch zu rezensieren. Eigentlich kann ich nur eins sagen: Es hat einfach nur Spaß und Freude gemacht, diesen Roman zu lesen. Das liegt am lockeren, leichten und unterhaltsamen Schreibstil, aber auch an den Kapitel und darin beschriebenen Erlebnissen - die manchmal komisch, traurig, ernst, vor allem aber authentisch sind.

 

Wer noch ein bisschen mehr Input zum Buch braucht, der sollte unbedingt mal hier reinschauen und -hören:

 

Fazit:
Alles in allem ein wirklich toller und berührender Roman, den man lesen sollte!

 

 

 

 

10 von 10 Punkte

 

Danke an blanvalet!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0