Gemmel, David

Die Legende

Droemer Knaur

464 S., TB

9,99 €

 

 

9000 unerfahrene Rekruten, ein paar Dutzend angeheuerte Wegelagerer und die sechs Wälle der Festung Dros Delnoch stehen zwischen einer halben Million blutdurstiger Nadir-Krieger und dem Herzen des Imperiums der Drenai. Als Verzweiflung die Herzen der Drenai zu erfassen droht, da erreicht ein alter Mann die Festung, dessen Ruf allein das Schlachtenglück wenden kann. Ein Krieger, dessen Körper übersät ist mit Narben, dessen Axt mehr Männer gefällt hat als ein Baum Blätter trägt, den selbst die Nadir ehrfürchtig -Todeswanderer- nennen.

 

Die Geschichte dreht sich vor allem un einen Handlungspunkt - die Verteidigung bzw. Eroberung von Dros Delnoch. Das kann spröde, langatmig und auf Zeit nervig sein, doch David Gemmel schafft es, eine interessante und spannende Story zu kombinieren. Und zwar mit Hilfe toller Charaktere und vor allem nicht endloser unnötiger Details und Beschreibungen. Es geht ab, es geht los, es geht Schlag auf Schlag - das ist gut so und in gewisser Weise auch irgendwie neu.

Denn Gemmel schafft es, untypische Charaktere, nicht unbedingt klassische Helden zu Helden zu machen und diese in einer interessante Umgebung und zu einerm typischen Fantasy-Thema kämpfen zu lassen. Und das geht irgendwie irgendwann IMMER!

Also - mehr oder weniger klassische Fantasy interessant und rasant umgesetzt.

 

Fazit: Spannend, interessant und kurzweilig - gute Fantasy ohne viel Schnickschnack!

 

 

 

 

8 von 10 Punkte

 

Danke an Droemer Knaur!

 

 

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0