Graudin, Ryan

Walled City

rowohlt

432 S., gebunden

16,99 €

 

 

JIN schlägt sich als Junge verkleidet durch die ummauerte Stadt Hak Nam. Sie muss ihre Schwester Mei Yee finden, die von der Bruderschaft des Roten Drachen gefangen gehalten wird.
MEI YEE befindet sich in der Hand des schrecklichen Longwai, des Anführers der Bruderschaft. Eines Tages steht der fremde Junge Dai vor ihrem Fenster und verspricht ihr, sie zu befreien.
DAI stammt aus reichen Verhältnissen, muss Longwai jedoch innerhalb von 18 Tagen das Handwerk legen, wenn er selbst dem Gefängnis entkommen will. Dafür braucht er Mei Yee. Und Jin.
Gemeinsam stellen sich die drei Jugendlichen der schier übermächtigen Bruderschaft des Roten Drachen. Doch die Zeit läuft ...

 

Das Buch ist mal etwas ganz anderes im Vergleich zu anderen Jugendbüchern. Etwas vollkommen Neues.

Vor allem das Setting ist einem total unbekannt. Es geht um die Stadt Hak Nam. Die sich nicht mehr nach außen hin vergrößert, sondern nach oben und innen - heißt: Eine Stadt, die immer mehr in einem Slum endet. Dreck, Gewalt und Angst reißen sich um die Vorherrschaft in Hak Nam. Und dazwischen Jugendliche, die um ihr Überleben kämpfen müssen.

Wirklich eine total neue und sehr interessante Ausgangslage. Und diese wird dann im Roman wirklich beeindruckend umgesetzt. Ein fesselnder und packender, schneller und präziser Schreibstil reißt den Leser nur so von Kapitel zu Kapitel mit. Dazu kommen Cliffhanger an den Kapitelenden.

Die Charaktere sind wahnsinnig gut augearbeitet. Man leidet und fühlt mit ihnen schon nach wenigen Seiten mit. Sie sind einem einfach sofort authentisch, sympathisch.

Auch die Story liest sich gut und so hat man das Buch recht schnell durch, weil es einen einfach mitnimmt. Es ist etwas Neuartiges, das es so noch nicht im Jugendbuchgenre gibt - und das ist auch gut so. Denn solche Neuentdeckungen sind immer wieder etwas Schönes, vor allem, wenn sie dann als Gesamtpaket so gut überzeugen, wie das bei "Walled City" der Fall ist.

 

Fazit: Völlig neu, völlig gut - Leseempfehlung!

 

9 von 10 Punkte

 

Danke an Rowohlt!

 

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0