Grjasnowa, Olga
Gott ist nicht schüchtern
Aufbau Verlag
310 S., gebunden

22,00 €

 

 

Als die syrische Revolution ausbricht, feiert Amal ihre ersten Erfolge als Schauspielerin und träumt von kommendem Ruhm. Zwei Jahre später wird sie im Ozean treiben, weil das Frachtschiff, auf dem sie nach Europa geschmuggelt werden sollte, untergegangen ist. Sie wird ein Baby retten, das sie fortan ihr Eigen nennen wird.
Hammoudi hat gerade sein Medizinstudium beendet und eine Stelle im besten Krankenhaus von Paris bekommen. Er fährt nach Damaskus, um die letzten Formalitäten zu erledigen. Noch weiß er nicht, dass er seine Verlobte Claire niemals wiedersehen wird. Dass er mit hundert Wildfremden auf einem winzigen Schlauchboot hocken und darauf hoffen wird, lebend auf Lesbos anzukommen. In Berlin werden sich Amal und Hammoudi wiederbegegnen: zwei Menschen, die alles verloren haben und nun von vorn anfangen müssen.

 

Die Geschichte um Amal und Hammoudi ist sehr interessant geschrieben und extrem spannend auch zu lesen.
Beide Protagonisten, Schauspielerin Amal und Arzt Hammoudi, sind gut ausgearbeitet und perfekt skizziert. Sie wirken authentisch, überzeugen in ihrer Rolle und lassen den Leser mit ihnen mitleben und mitfiebern - und mitleiden!
Kombiniert mit einem gut zu lesenden und angenehmen Schreibstil ein rundum gelungener Roman.
Zur Story selbst möchte ich aus Spoilergründen nicht mehr viel sagen. Allerdings gibt es einige Wendungen und Situationen, die das Leben der beiden beeinflussen. Dadurch entsteht eine sehr bewegende Geschichte, die die beiden zu erzählen haben. Das machen sie jeweils aus der eigenen Sicht. Durch diese Perspektivwechsel wird der Leser auch nochmal an die Geschichte gefesselt.

 

Fazit:
Sehr interessante und äußerst bewegende Geschichte zweier extrem gut ausgearbeiteter Protagonisten.

 

 

 

 

10 von 10 Punkte

 

Danke an den Aufbau Verlag für das Leseexemplar.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0