Gruber, Andreas

Todesmärchen

Goldmann

544 S., TB

9,99 €

 

 

In Bern wird die kunstvoll drapierte Leiche einer Frau gefunden, in deren Haut der Mörder ein geheimnisvolles Zeichen geritzt hat. Sie bleibt nicht sein einziges Opfer. Der niederländische Profiler Maarten S. Sneijder und BKA-Kommissarin Sabine Nemez lassen sich auf eine blutige Schnitzeljagd ein – doch der Killer scheint ihnen immer einen Schritt voraus. Währenddessen trifft die junge Psychologin Hannah im norddeutschen Steinfels ein, einem Gefängnis für geistig abnorme Rechtsbrecher. Sie soll eine Therapiegruppe leiten, ist jedoch nur an einem einzelnen Häftling interessiert: Piet van Loon. Der wurde einst von Sneijder hinter Gittern gebracht. Und wird jetzt zur Schlüsselfigur in einem teuflischen Spiel ...

 

Auch der dritte Band der Reihe um Profiler Maarten S. Sneijder erfüllt die Erwartungen des Lesers komplett.

Die Geschichte selbst ist wie auch in den vorigen Bänden äußerst spannend und klasse aufgebaut. Ein fesselnder Verlauf, Rückblicke und ein Ende, mit dem man so als Leser nicht gerechnet hätte. In gewisser Weise offen, aber dann doch auch abgeschlossen. So etwas hätte man als Leser nicht erwartet und kann es auch nicht spoilerfrei in einer Rezension verpacken: Deshalb mein Tipp - selbst lesen! ;-)

Auch die Charaktere versprühen ihren typischen "Glanz" - skurril, besonders und wie man sie eben aus den anderen Bänden auch kennt. Insgesamt also sehr, sehr gut gezeichnete Protagonisten mit tollem Charakter und Entwicklung.

Der Schreibstil fesselt den Leser an die Geschichte und lässt einem keine Wahl: Man  MUSS diese Geschichte lesen. Daran führt kein Weg vorbei. Mehr kann man auch nicht sagen - man muss die Charaktere mögen, dann ist aber die Geschichte und die Bücher insgesamt top.

 

Fazit: Zum Glück ist das nicht die einzige Reihe des Autors - das Warten hält sich also in Grenzen. Defintiv wieder ein perfekt gelungener Thriller, der seinen Vorgängern in nichts nachsteht.

 

 

10 von 10 Punkte

 

Danke an Goldmann!

 

 

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0