Harper, Steven
Weltenspalter
blanvalet
480 S., TB

9,99 €

 

 

Da Trollblut in Danrs Adern fließt, ist er stets Außenseiter gewesen, und so ist die Verbannung wegen seiner Abstammung keine allzu harte Strafe für ihn. Besonders nicht, da Aisa – die Frau, die er liebt – ihn in die Heimat seines Trollvaters begleitet. In dem Reich unter den Eisenbergen angekommen, stoßen die beiden auf eine ungeheuerliche Verschwörung: Die Unterirdischen haben die Göttin des Todes eingekerkert, um Kraft aus den Seelen der Verstorbenen zu ziehen. Nur die magische Axt Weltenspalter kann sie befreien. Danr und Aisa brechen auf, um das Artefakt zu finden. Doch Weltenspalter vermag die Welt nicht nur zu retten. Diese Waffe kann sie auch vernichten …

 

Mit WELTENSPALTER erscheint mal ein schön erfrischendes und abwechslungsreiches Fantasy-Buch in diesem Genre. Im Gegensatz zu den ganzen anderen Büchern, die sich mit der Anzahl der Handlungsstränge übertreffen wollen und eine Vielzahl an Charakteren präsentieren möchten, bleibt Harper hier bescheiden. Mit Danr und Aisa gibt es zwei Hauptfiguren, die mehrere Abenteuer nacheinander erleben. Es gibt einen Handlungsstrang, der nach einem roten Faden durch das Buch verläuft. Dabei immer im Mittelpunkt unsere beiden Charaktere. Das ist gut und erfrischend. Man muss nicht so viel mitdenken wie bei vielen anderen Fantasy-Epen. Und dennoch ist das Buch spannend und mit vielen Wendepunkten angelegt.
Zudem scheint mir ein bisschen eine Mischung aus allen möglichen Mythen hier eingeflossen zu sein. Nordische Elemente, aber auch griechische Mythen kommen hier zum Tragen und auch das passt wunderbar in die Welt der Trolle, Orks und Elfen.
Die Hauptfiguren schließt der Leser sehr schnell ins Herz. Sie sind sympathisch, authentisch und machen eine Entwicklung durch.
Von Danr und Co würde ich gerne noch mehr lesen und hoffe daher, dass Steven Harper genau so weitermacht!

Fazit:
Schöner, abwechslungsreicher und erfrischender Roman in einer Welt voller Orks und Trollen.

 

 

 

 

9 von 10 Punkte

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0