Harrington, K. A.

Bis aufs Haar

Magellan-Verlag

14,95 €

288 S., broschiert


Morgans Freund Flynn ist tot, gestorben bei einem Autounfall. Doch irgendetwas stimmt nicht. Es gibt keine Beerdigung, kein Grab, keine Aufzeichnungen über ihn im Krankenhaus. War es wirklich ein Unfall? Morgan beginnt nachzuforschen. Als sie zufällig Evan begegnet, werden ihre Zweifel immer lauter, denn Evan sieht haargenau so aus wie Flynn. Wie ist das möglich? Ihre Suche nach der Wahrheit führt Morgan nicht nur zu den verlassenen Orten der Stadt, sondern bringt sie Schritt für Schritt auch demjenigen näher, der im Geheimen die Fäden in der Hand hält. Morgan ahnt nicht, in welcher Gefahr sie schwebt, bis es beinahe zu spät ist.


Das Cover springt sofort ins Auge - Hut ab vor dem Magellan-Verlag. Das ist wirklich super schön geworden. Sowohl das Cover, als auch der Titel passen einfach perfekt zur Geschichte. Gerade die Zweideutigkeit des Titel erfüllt seinen Clou nochmals ganz am Ende... ;-)

Die Idee ist schon klasse, wurde aber noch besser umgesetzt. Die ganze zeit kam Spannung auf, die nie abnahm. Die gewählten Orte unterstrichen und unterstützen diese nochmals. Außerdem hat die Autorin es geschafft diese verlassenden Orte so genau zu "zeichnen", dass man sie sich einfach perfekt vorstellen kann.

Dann zu den Personen - auch diese sind auf den Punkt getroffen: Sie sind nicht naiv, sondern authentisch und kommen mehr oder weniger entsprechend sympathisch rüber. Auch, dass sie während der ganzen "Sache" noch mehr Tiefe entwicklen ist klasse, aber auch dass sie sich wandeln ist mehr als gelungen.

Dass Morgan es liebt, die Lost Places zu fotografieren, ist kein Wunder. Die dem Verfall überlassenen Orte erschaffen ein Atmosphäre, die perfekt zur Story passt. Die Autorin hat auch an noch so kleine Kleinigkeiten gedacht, beispielsweise Larry, den Löwen. Was es mit ihm auf sich hat, das müsst ihr schon selbst herausfinden. Aber allein, dass man an so etwas denkt und trotzdem Fingerspitzengefühl beweist, um keine Längen in das Buch zu setzen, ist klasse.


Ein wirklich mehr als gelungener Jugend-Thriller, den ich an dieser Stelle wirklich nur empfehlen kann!!!






9 von 10 Punkte


Danke an den Magellan-Verlag für das Rezensionsexemplar!



Kommentar schreiben

Kommentare: 0