Hendrix, Grady

Horrorstör

Droemer Knaur

276 S., broschiert

16,99 €



Im stilechten Look eines Möbelkatalogs führt Horrorstör in die Untiefen eines ganz besonderen Spukhauses: des Möbelladens ORSK in Cleveland, wo die Angestellten Morgen für Morgen auf zerstörte Ware und Schmierereien an den Wänden treffen. In Ermangelung brauchbaren Materials von den Überwachungskameras werden drei Mitarbeiter dazu verdonnert, eine Nacht im ORSK-Store zu verbringen. Während sie einsam ihre Runden drehen, entwickelt der Laden mehr und mehr ein Eigenleben …


Formal ist das Buch echt der absolute Hammer. Man findet sich im Katalog eines durchaus bekannten Möbelverkäufers wieder und auch die Geschichte bzw. die Beschreibung des Ortes lässt den Leser an diesen Händler erinnern.

Das Buch ist schon speziell. Man muss den Humor, der an manchen Stellen sehr schwarz ist, mögen und dann auch noch diese ziemlich abgedrehte Art von Horror. Ganz zu schweigen von der Mischung des Humors, des Horros und dann noch der Satire. Einfach ist das nicht, aber wenn man sich auf die durchaus unterhaltsame Geschichte drauf einlässt, kann man ein paar amüsante Lesestunden mit diesem Katalog...äh Buch verbringen ;-)

Vielmehr kann man auch nicht dazu sagen, um nicht zu spoilern.

Die Charaktere sind gut ausgearbeitet, man ist schnell mit ihnen, ihrem Charakter und der Story vertraut.

Auch der Schreibstil ist angenehm und deshalb gut und recht flüssig zu lesen.


Fazit: Ein spezielles, aber unterhaltsames Buch, wenn man die Art von Humor und Horror in Kombination mag.



8 von 10 Punkte


Danke an Droemer Knaur.





Kommentar schreiben

Kommentare: 0