Herrndorf, Wolfgang

tschick

rowohlt-Verlag

8,99 €

 

Maik Klingenberg ist eigentlich ein ganz normaler Schüler - eigentlich. Wenn da nicht die Mutter in der Entzugsklinik wäre und der Vater auf Geschäftsreise. Und wenn da natürlich auch nicht Tschick wäre, der eigentlich Andrej Tschichatschow heißt. Tschick wirkt für Maik nicht gerade wie einer, der es bis zum Gymnasium geschafft hat - und er ist für ihn auch nicht gerade das Musterbeispiel der Integartion.

Doch als Tschick vor der väterlichen Villa mit einem geklauten Lada auftaucht, ändert sich vieles für Maik. Aus einem ihm nicht weiter bekanntem Grund steigt er ein und eine unvergessliche Reise zusammen mit Tschick durch Deutschland beginnt...

 

Nicht nur eine unvergessliche Reise durch Deutschland beginnt, sondern auch eine unvergessliche Reise durch ein wunderbares Buch!

Die interessante Geschichte hat, wie ich es empfunden habe, nur einen negativen Punkt, ganz am Anfang...besagter nimmt das Ende nämlich schon ein stückweit vorweg.

Allerdings konnte ich schon von Beginn an beide Hauptprotagonisten in's Herz schließen. Ihr Charakter, ihre Art passen wunderbar zur gesamten Story - und wäre das nicht schon alles passt die Sprech- und Erzählweise genauso gut dazu.

Der Inhalt selbst ist sehr flach gehalten und somit nicht überdreht. Tschick und Maik lernen auf ihrer Reise so viele unterschiedliche Personen und Ort kennen, die das Buch lebendig, vielfältig und abwechslungsreich machen.

Die Art, wie geschrieben wurde, und damit auch die Story selbst sie schräg, lustig und doch muss jeder Leser mit den beiden mitfiebern.

Dass es eigentlich ein Erwachsenen-Buch ist, merkt man ihm nicht wirklich an, und somit ist es auch eine wirkliche Empfehlung an alle!

 

Ein schräges und vielfältiges "All-Age"-Buch, das man wirklich mal lesen sollte! Sehr empfehlenswert!

 

9 von 10 Punkte

 


Kommentar schreiben

Kommentare: 0