Howells, Debbie

Mein Tod ist dein

Goldmann Verlag

384 S., TB

8,99€

 

Ein idyllisches Dorf auf dem englischen Land: Als die 18-jährige Rosie Anderson verschwindet, will zunächst niemand an ein Verbrechen glauben. Bis das Mädchen erstochen aufgefunden wird. Allerdings ist der Fall äußerst rätselhaft, denn wer sollte ein Motiv gehabt haben? Die Ermittlungen geraten schnell ins Stocken, alle Spuren verlaufen im Sand. Kate, eine Nachbarin der Familie, hat selbst eine Tochter in Rosies Alter und bezweifelt als Einzige, dass der Mord die Tat eines Fremden war. Sie versucht, den Hintergründen auf die Spur zu kommen. Als sie anonyme Drohungen erhält, wird klar, dass jemand die Wahrheit um jeden Preis vertuschen will ...

 

Sehr spannend und durch die Erzählweise bzw. -perspektive auch abwechslungsreich.

Story- und inhaltstechnisch nicht unbedingt etwas Neues, dennoch fesselnd, da gut geschrieben. Das leigt vor allem daran, dass aus zwei Sichten erzählt wird. Einmal die von Rosie und ihren Erlebnissen, ein andermal von Kate und den Dorfbewohnern.

Es ist spannend herauszufinden, was in der Vergangenheit passiert ist, damit dieses Verbrechen in der Gegenwart stattfinden konnte. Nicht nur nach der Frage des Warum geht es, sondern auch lange Zeit nach dem Wer. Der Leser begibt sich auf Spurensuche in einem eigentlich idyllischen Land-Dörfchen. So sind auch die Charaktere und die Location angelegt und tragen zur Atmosphäre und der Situation bei. Das fand ich doch sehr gelungen.

Die Auflösung ist ebenfalls gut gelungen und auch logisch in sich, was ich immer sehr wichtig finde. Mehr möchte ich an dieser Stelle nicht verraten ;-)

 

Das Cover finde ich große Klasse: Es symbolisiert diese Dorfidylle, durch die abgedunkelten und verunschärften Ecken und Ränder und den dunklen Himmerl vermittelt es die drohende und unheimliche, beklemmende Stimmung, die auch dann in der Geschichte vorkommt.

 

Fazit: Sehr gelungen - vor allem die Erzählperspektiven: Ein fesselnder Thriller mit wenigen Schwächen.

 

 

8 von 10 Punkte

 

 

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0