King, Stephen

Omi (KG aus "Blut")

Heyne Verlag

77 S., eBook

0,99 €

 

 

Der 11-jährige George soll, während seine Mutter seinen großen Bruder im Krankenhaus besucht, auf seine blinde Großmutter aufpassen. Ihm ist nicht ganz wohl bei der Sache, hat ihm die stark übergewichtige Frau doch schon früher Angst gemacht. So richtig unwohl wird ihm aber erst, als seine Omi plötzlich stirbt ...

 

Eine Kurzgeschichte von Stephen King habe ich bisher noch nicht gelesen, umso gespannter war ich auf "Omi". Die Story fängt erst einmal ruhig an, was seine Vorteile hat: So kann nämlich Spannung erzeugt werden. George berichtet nämlich, warum er Omi unheimlich findet, berichtet, dass das Wetter gerade zuzieht, berichtet, dass sein Mum außer Haus und er mit Omi allein ist, und berichtet, dass eben diese Omi "seltsame Anfälle" hat.

Problem nur: Omi hat heute keine seltsamen Anfälle - sie stirbt. Also zumindest so, dass sie danach wieder aufersteht, um ihren kleinen Schatz, George, umarmen zu wollen. Nur, dass dieser nicht gerade davon begeistert ist, eine tote und dennoch umherwandelnde blinde Omi im Haus zu haben.

Das Ende hat dann wirklich Suchtfaktor und ist - wie für Kurzgeschichten typisch - offen gehalten. Hier kann und soll sich der Leser seinen Teil denken.

 

Fazit: Story, Schreibstil und Charaktere typisch King, genauso wie die Wendungen, die es trotz der geringen Anzahl gibt. Rundum: Gelungenes Geschichtlein ;-)

 

9 von 10 Punkte

 

Übrigens:
„OMI“ ist eine Kurzgeschichte von STEPHEN KING und Teil der Aktion MONTAG IST KINGTAG. Seit Beginn dieses  Jahres veröffentlicht der Heyne Verlag jeden Montag eine Kurzgeschichte von STEPHEN KING als eBook only.  Alle Infos und die eBooks finden Sie unter www.heyne.de/stephenking.

 

 

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0