Konecny, Jaromir

Herz Slam

Ravensburger Verlag

384 S., gebunden

12,99 €



Hauptschüler sind dumm, prollig und schlecht angezogen - behauptet Leas beste Freundin Sophie. Lea findet Sophie manchmal ziemlich arrogant, dennoch hat auch sie so ihre Vorurteile. Als die beiden sich für einen Poetry-Slam-Workshop anmelden, wissen sie nicht, dass auch Jugendliche einer anderen Schule daran teilnehmen werden: einer Hauptschule. Eine Vollkatastrophe! Es hagelt Wortgefechte und Beleidigungen, doch nach und nach beginnen die Fronten zu bröckeln und Herzen heftig zu schlagen ...



Zusammen mit den beiden Krimis "Tote Tulpen" & "Falsche Veilchen", das wohl beste Buch des Autors! - Zumindest konnte es mich wieder einmal voll überzeugen.

Jaromi Konecny, wie er leibt und lebt. Der Poetry Slammer schreibt dieses Mal... über Poetry Slam! Und das wirklich spannend. Ich hatte am Anfang Bedenken, ob das überhaupt gehen kann, und ja, es geht. Das liegt aber vor allem daran, dass Konecny wieder einmal eine Handlung strickt, die einerseits lustig, amüsant und wahnsinnig komisch ist, andererseits aber auch wirklich berührend und emotional ist.

Den Witz und den Charme verknüpft er wieder mit genialen Charakteren, die man einfach ins Herz schließen muss - naja... nicht alle... sondern nur eben die, die man möchte. Auf gut deutsch: Wieder einmal erlebt der Leser die unterschiedlichsten Charaktere, unterschiedlichste "Lebensformen" und das alles mit einer großen Prise Spaß verbunden.

Das Buch lebt dieses Mal wirklich am allermeisten von den Protagonisten und wie gesagt können diese überzeugen. Auch der Poetry Slam kommt hier nicht zu kurz und auch Leser, die damit noch nichts am Hut hatten, können verstehen, um was es da geht.


Mir persönlich ist bei diesem Buch am Ende vor allem eines aufgefallen: An vielen Stellen habe ich gedacht - Hey, da kannst du wirklich was mitnehmen. Nicht nur eine Spaß-und-Unterhaltungs-Roman, sondern auch etwas, bei dem man lernt. Ich weiß, das klingt jetzt wieder etwas "abgehoben", aber ich fand dieses Mal die Mischung perfekt.


Auch der Schreibstil ist wider typisch Konecny. Angenehm und flüssig zu lesen. Super!


Als "Jugendliteratur ab 12 Jahre" würde ich das Buch allerdings nicht einschätzen, eher ein Jugendbuch ab 14 Jahren.


Fazit: Ein wirklich überzeugender, neuer Roman des Poetry Slammers Konecny, der nicht nur inhaltlich ein Novum ist!



Kommentar schreiben

Kommentare: 0