Konecny, Jaromir

Tote Tulpen

dtv

12,95 €

 

Leon wird auf Bewährung aus dem Knast entlassen und muss in einem Blumenladen zur Resozalisierung arbeiten. Doch als er ankommt findet er eine tote Frau und hält einen Unkrautstecher in der Hand. Laura, die Tochter des Blumenverkäufers, trifft ihn so an und glaubt dem fassungslosen Leon seine Unschuld. Zusammen gehen sie auf die Jagd nach dem echten Mörder, während Leon vom Hauptkomissar verdächtigt wird.

 

Zu Beginn der Lektüre bin ich über den seltsamen (wie ich ihn anfangs empfand) Schreibstil gestolpert - aber auch nur bis das Buch richtig begann! ;-) Denn dann habe ich gemerkt, wie gut dieser Stil dem Buch entspricht. Nicht nur der Stil trägt etwas zum Buch bei, sondern auch die beiden Hauptprotagonisten, die ich, trotz oder vielleicht auch gerade aufgrund ihrer Art, sofort in's Herz geschlossen habe. Sie bringen den Leser doch immer wieder zum Staunen und Schmunzeln.

Das Thema selbst ist recht ungewöhnlich für einen Krimi, wird aber auf eine klasse Art umgesetzt - durch viele Wendungen, die den Leser in die Irre führen. Es ist spannend bis zum Schluss und hat einen Ausgang, den man zwar vermutet hat, der aber dann irgendwie trotzdem nochmal ganz anders endet! ;-)

Mir persönlich hat auch der Schreib- und Sprachstil der Polizei-Protagonisten gefallen: ein dusseliger Chef und ein typisch bayrischer Kollege, der genau so spricht wie es sich für einen lustigen Krimi gehört!

Abschliessend bleibt noch zu sagen, dass das Buch spannend und lustig zugleich ist - und doch ziemlich schräg, aber im positiven Sinn!

 

Ein wirklich urkomischer, schräger Krimi mit tollen Personen, in dem auch die Spannung nicht zu kurz kommt!

 

10 von 10 Punkte 

 

Danke an den Deutschen Taschenbuch Verlag, der mir dieses Leseexemplar zukommen lies!

 


Kommentar schreiben

Kommentare: 0