Laurin, Nina

ESCAPE

Droemer Knaur

352 S., broschiert

14,99 €

 

 

Eigentlich hat Laine Moreno längst aufgegeben. Seit zehn Jahren versucht die 23-Jährige zu vergessen, was man ihr angetan hat: Wie sie als Kind entführt und drei Jahre lang missbraucht wurde, bis ihr hochschwanger die Flucht gelang. Dass man ihren Peiniger nie gefasst hat, weil sie sich nicht erinnern konnte. Dass ihre Tochter zur Adoption freigegeben wurde.
Doch als Laine eines Tages an einem Vermisstenplakat vorbeistolpert, starrt ihr die Vergangenheit mitten ins Gesicht: Die Gesuchte – Olivia Shaw, 10 Jahre alt – ist praktisch ihr Ebenbild. Um Olivia zu retten, muss Laine sich ihren Dämonen stellen – und einer Wahrheit über die Entführung, die sie zerstören könnte.

 

Die Story lässt sich gut und leicht lesen - ich hatte sie innerhalb kürzester Zeit durch - leider ohne ein Psychothriller-Moment.
Spannungsmomente gab es für mich nur am Anfang und am Ende - zwischendrin eher nicht. Vielmehr geht es um den psychologsichen Bewältigungsprozess eines Traumas aus Sicht des Opfers. Für mich hätte das Buch eher als Roman statt Psychothriller angekündigt werden sollen, so hat es meine Hoffnungen und Erwartungen nicht erfüllt.
Leider wurde ich mit den Protagonisten ebenso wenig warm. Laine stellte sich teilweise wirklich naiv an und ich hätte sie gerne das ein oder andere Mal anschreien wollen...

 

Fazit: Schade - nicht das, was ich erwartet hatte.