Marsons, Angela

Silent Scream

Piper

464 S., broschiert

14,99 €

 

 

Eisig glitzert der Frost auf der tiefschwarzen Erde des Black Country, als die Geräte der forensischen Archäologen den Fund menschlicher Überreste anzeigen und Detective Kim Stone den Befehl zur Grabung erteilt. Nur wenige Schritte entfernt, aber im Nebel doch kaum sichtbar, liegt das verlassene Gebäude des Kinderheims. Eine der ehemaligen Angestellten ist bereits tot, und auch das Leben der verbliebenen hängt am seidenen Faden. Kim ist überzeugt, dass die Lösung des Falls im lehmigen Boden begraben liegt, doch um ihm auf den Grund zu kommen, muss sie sich den Dämonen ihrer eigenen Kindheit stellen. Und noch ahnt sie nicht, was sich in Crestwood zugetragen hat und mit wem sie sich anlegt …

 

Was für ein Thriller!

Das als "Kriminalroman" bezeichnete Buch entpuppt sich schon sehr bald als viel mehr als ein Krimi. Viel Psychospiel, viel Mysteriöses, viele Rätsel. Und dabei auch noch eine ganz besondere Protagonistin, die dem ganzen die Krone aufsetzt. Vielen wird sie nicht unbedingt sympathisch sein - doch das muss sie auch nicht. Denn Kim Stone ist so, wie sie ist - und das ist auch gut so. Gerade solche Charaktere mit Ecken und Kanten, mit Macken, sind doch die wirklich interessanten Personen in Büchern. Und Macken wird man bei Kim Stone genug finden. Sie ist nicht die typische Heldin, sie ist vielmehr ein interessanter und sehr spezieller Charakter, an den man sich gewöhnen muss, der aber vollkommen in das gesamte Setting passt.

Die Story ist unglaublich fesselnd, was vor allem auch daran liegt, dass die Autorin aus unterschiedlichen Sichten erzählt. Eben nicht nur aus Ermittlersicht, sondern aus Sicht späterer Opfer, des Täters und weiterer Personen. Dabei kommt man nicht durcheinander, man merkt recht schnell, um welchen Protagonist es gerade geht.

Angela Marsons versteht, einen Spannungsbogen aufzubauen und weiß, wie sie die Leser an ihre Geschichte fesseln kann. Zudem rundet sie "Silent Scream" mit einem wirklich überzeugenden Schluss ab, dessen Auflösung genau in die Geschichte passt.

Der Thriller lebt von seiner Atmosphäre, seiner Story, aber auch von seinen Protagonisten, über die man wirklich viel erfährt. Es gibt einige Personen und im Verlauf der Handlung sieht man, wie sich diese Personen weiterentwickelt haben und mit welchen Problemen sie in der Vergangenheit hatten kämpfen müssen,

Des Weiteren positiv zu erwähnen, ist: der Schreibstil. Der ist wirklich sehr toll. Gelungen, spannend, fesselnd - angenehm und schnell zu lesen. Wirklich eine perfekte Gesamtmischung.

 

Fazit: Ein sehr überzeugender Thriller mit allem Drumunddran. Ich bin schon extrem auf den zweiten Band um Kim Stone gespannt.

 

 

10 von 10 Punkte

 

Danke an Piper.

 

 

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0