Martin, Peer

Sommer unter schwarzen Flügeln

Oetinger Verlag

520 S.

19,99 €, gebunden


Nuri kommt aus Syrien und lebt im Asylbewerberheim. Calvin wohnt nur wenige Häuser weiter und ist Mitglied einer rechten Jugendgang. Als sie sich kennenlernen, erzählt Nuri ihm von ihrem Heimatdorf am Rand der Wüste und von dessen Schönheit. Doch dann kamen die Schwingen des Bösen und legten sich über das ganze Land. Je mehr Calvin über das Mädchen mit den dunklen Augen erfährt, desto mehr verliebt er sich in sie. Calvin möchte seine Gang verlassen - doch so einfach entkommt er seinen alten Freunden nicht. Eine ergreifende Liebesgeschichte inmitten sozialer Konflikte, voller Poesie und Schönheit. Ein schmerzhaft ehrliches Gesellschaftsporträt mit einer "Romeo und Julia"-Geschichte eigener Art.


Für dieses Buch eine Rezension zu schreiben ist sehr schwer. Denn die richtigen Worte zu finden, um darüber zu urteilen, ist eine Meisterleistung. Doch ich will es trotzdem versuchen! ;-)

Zuerst einmal muss ich sagen, dass ich vor der Lektüre etwas skeptisch war: Liebes Geschichte nach  "Romeo und Julia"? Hmmmm, ob das überhaupt etwas für mich ist....

Nun kann ich sagen, dass dieses Buch der absolute Wahnsinn ist.

Es ist ein Roman, der einem die Augen öffnet!

Von Beginn an ist es spannend zu lesen. Und dabei wird auch die Problematik, die aktuell ist und wahrscheinlich leider auch bleiben wird, nie aus den Augen gelassen.

Die Charaktere entwickeln im Laufe der Geschichte eine unglaubliche Tiefe.

Der Leser fiebert mit, ist überwältigt, beeindruckt, traurig, fröhlich, angespannt,... Die ganze Geschichte ist sehr realistisch geschrieben und zudem auch noch spannend und regt auch zum Nachdenken an.

Die Geschichte, in der Calvin und Nuri die Hauptpersonen sind, wird von einer zweiten, anderen Geschichte sozusagen unterbrochen. Denn immer wieder erzählt Nuri aus ihrer früheren Kinderzeit aus Syrien.

Gerade auch dadurch entwickelt man automatisch Gefühle und ist extrem berührt.

Das andere Extremum ist die radikale "Clique" von Calvin. Die Brutalität, die sie ausstrahlen, ist erschreckend.

Dann treffen die beiden unterschiedlichen Gruppen bzw. Personen aufeinander. Und gerade dieses Aufeinandertreffen ist so sehr aufwühlend und klasse geschildert.


Fazit: Eines der besten Jugendbücher in den letzten Jahren - aktuelle Problemthematik verbunden mit Spannung und einer mehr als berührenden Geschichte! Absolute Leseempfehlung!





10 von 10 Punkte


Kommentar schreiben

Kommentare: 0