Matt/Matthes

Kings & Fools 1: Verdammtes Königreich

Oetinger 34

224 S., gebunden

5€ (Aktionspreis) | 9,99€


Ein teuflischer König. Ein Reich voller Schatten. Vier Jugendliche - ein Schicksal. Band 1 der modernen High-Fantasy-Reihe mit Mysteryelementen.

Leuchtend rote Farbe an der Hüttentür: das Symbol der verhüllten Männer! Um Mitternacht werden sie Lucas holen. Wer sie sind und wohin sie ihn bringen, weiss niemand. Nur, dass noch nie jemand zurückgekommen ist, um davon zu berichten.


Die Grundidee finde ich sehr interessant. Eine Serie, bestehend aus 6 kurzen Büchern. Die Beschreibung einer "High-Fantasy-Reihe" finde ich bisher etwas unpassend, da es in Band 1 vor allem um eine mittelalterliche Stadt, bzw. einen Landteil geht, in dem eben die "verhüllten Männer" ihr Unwesen treiben. So nehmen sie auch unseren jungen Helden, Lucas, mit sich. Was sich dann entwickelt, ist allerdings etwas völlig Anderes, Neuartiges, was mich sehr überzeugen konnte.

Schade finde ich, dass von diesem Fanatsy-Genre noch nicht extrem viel zu spüren ist. Gerade die Beschreibung, Kings & Fools wäre Game of Thrones für Jugendliche... naja. Dafür gibt es zu wenig Fanatsy, zu wenig phantastische Figuren, "Monster" oder andere Wesen bzw. Kreaturen.


Die Charaktere haben auffallend gut ausgearbeitete Charakterzüge, die sie auch immer wieder im Buch und in der fortlaufenden Geschichte zeigen. Gerade Lucas, aber auch Noel und Co. kommen sympathisch rüber, ganz im Gegenteil von anderen Figuren.


Die Atmosphäre ist auch wirklich gut: Düster, unheimlich - sehr passend zum Inhalt.

Wirklich erste Sahne und zugleich fies ist der Spannungsbogen und davon vor allem der Cliffhanger ganz am Ende des ersten Bandes.


Zum Schreibstil: Sehr angenehm und flüssig zu lesen. Natürlich kein hohes Niveau, aber auch nicht zu einfach. Eben genau so, dass sich ein flüssiger Lesespaß entsteht.


Zum Schluss noch zwei negative Punkte: Zum einen eben, dass es mir gerade an Figuren noch phantastischer hätte sein können, und zum anderen, dass sich manche Stellen etwas hinzögern.


Fazit: Unterhaltsamer Auftakt einer Reihe mit sicherlich viel Potential.



8 von 10 Punkte


Danke an Oetinger 34 für das Leseexemplar!




Kommentar schreiben

Kommentare: 0