Menger, Ivar Leon (u.a.)

Darkside Park

Psychothriller GmbH E-book

ca. 500 S., eBook

8,99 €



Manche Menschen verschwinden spurlos. Andere kommen völlig verändert zurück. Entdecken Sie das dunkle Geheimnis von Porterville, der scheinbar friedlichen Stadt an der Ostküste Amerikas ... "Der Erste, der mich nach einem Ort namens Darkside Park fragte, war Scott Harrison, ein kleiner Junge von der "Junior High". Das war Ende der 60er, irgendwann im Frühsommer. Heute weiß ich, dass wir an jenem schicksalhaften Tag den seidenen Faden eines gewaltigen Netzes berührt hatten. Und weit entfernt in dessen Mitte war die riesenhafte Spinne erneut aus tiefem Schlaf erwacht. Sie jagt noch heute."


Darkside Park war zunächst eine Art Serie. Ein Hörspiel mit riesigem Erfolg. Insgesamt gibt es 18 Episoden, welche in diesem Gesamtband zusammengeführt sind.


Zunächst wusste ich nicht ganz so recht, was ich von der Geschichte halten sollte, sie war schon etwas sonderbar.

Klasse fand ich von vorneherein allerdings, dass die Kapitel immer abwechselnd von unterschiedlichen Autoren geschrieben wurden. Somit hatten die Kapitel auch unterschiedliche Stile.

Je weiter man in die Geschichte und damit in die Ereignisse und Geschehnisse eintaucht, umso mehr wird man von eben diesen auch in den Bann gezogen. Darkside Park ist kein kalssischer Thriller. Eher eine Mischung aus den Gerne Horror, Mystery, Psycho und Thriller. Also ein Horror-Mystery-Psychothriller, ich glaube, das trifft es ganz gut ;-).


Jedes Kapitel berichtet von einem anderen Charakter. So lernt man diese über die Zeit lang besser und genauer kennen. Je weiter man liest, umso mehr verstricken sich die Ereignisse und die Personen und ihre Verbindungen miteinander.


Es gab immer Handlungsstränge, die mich persönlich mehr fasziniert un in den Bann gezogen haben und eben auch manche, die das weniger taten.

Allerdings konnte mich der Darkside Park auf weiten Strecken überzeugen!


Dann kam das Ende - und da weiß ich momentan wirklich nicht, was ich schreiben soll :D

Es ist... ganz anders als man es sich vorgestellt hat. Das trifft ziemlich gut zu. Zum Schluss nimmt die Geschichte eine Richtung, mit der man anfangs nicht gerechnet hätte. Auch überraschend: Der Schluss hat auch etwas von einer Art "offenem Ende", was ich sehr positiv überraschend finde!


Fazit: Ein wirklich besonderes Buch mit spannender Story und einer neuen Art der Erzählweise.




9 von 10 Punkte


Danke an Ivar Leon Menger für das Leseexemplar.





Kommentar schreiben

Kommentare: 0