Meyer, Kai

Die Krone der Sterne

Fischer TOR

464 S., broschiert

14,99 €

 

 

Das galaktische Reich von Tiamande wird von der allmächtigen Gottkaiserin und ihrem Hexenorden beherrscht. Regelmäßig werden ihr Mädchen von fernen Planeten als Bräute zugeführt. Niemand weiß, was mit ihnen geschieht.
Als die Wahl auf die junge Adelige Iniza fällt, soll sie an Bord einer Weltraumkathedrale auf die Thronwelt gebracht werden. Ihr heimlicher Geliebter Glanis, der desillusionierte Kopfgeldjäger Kranit und die Alleshändlerin Shara Bitterstern tun alles, um den Plan der Hexen zu vereiteln. Im Laserfeuer gewaltiger Raumschiffe kämpfen sie um ihre Zukunft – und gegen eine kosmische Bedrohung, die selbst die Sternenmagie der Gottkaiserin in den Schatten stellt.

 

Zunächst war ich etwas spektisch... Space-Fantasy - kann das funktionieren? Doch Kai Meyer beweist, dass er zurecht einer der erfolgreichsten deutschen Fantasy-Autoren ist.
In "Die Krone der Sterne" präsentiert Meyer dem Leser eine vollständig ausgeklügelte Geschichte, die nur so voller Spannung, Action und wundervollen Charakteren ist. Dass der Autor einen Hang zu speziellen Bezeichnungen, Namen und Orten hat, weiß man ja mittlerweile, doch dieses Mal setzt er dem ganzen wortwörtlich die Krone auf.

Da ist zum Beispiel Iniza, unsere - wenn man so will - Hauptfigur, die zu einer Braut der Gottkaiserin werden soll, dies aber nach ihrem Möglichsten zu verhindern weiß. Oder Glanis, ihr Verlobter. Mir persönlich hat allerdings Shara am besten gefallen: Sie hat einen unglaublich gut skizzierten Charakter - sehr mysteriös, sehr düster, sehr geheimnisvoll! Aber auch Kranit muss man kurz oder lang in sein Herz schließen. Kurz: Kai Meyer gibt uns wieder einmal Protagonisten, mit denen man einfach mitfiebern MUSS!
Dazu eine Story mit Spannungsbogen, die - trotz des eigenartigen Genres - zu fesseln weiß. Durch tolle Orte, detailreiche Beschreibungen und viel, viel Spannung, Action und Plottwists!

Schlussendlich trägt auch der Schreibstil zum Lesevergnügen bei, der anfangs jedoch recht ungwöhnlich komplex bzw. kompliziert und "ruckelig" ist. Das leigt an den vielen spacigen Bezeichnungen, an die man sich erst einmal gewöhnen muss.

Doch dann ist "Die Krone der Sterne" ein wahres Lesevergnügen, das man den meisten Fantasy- und SF-Leser "zumuten" sollte ;-).

 

Fazit: Ein wahrer Stern am Fantasy-/SF-Himmel! Kai Meyer mit einer tadellosen Leistungen: Klasse Charaktere, eine Geschichte nicht von der Stange, dazu Spannung und ein überzeugender roter Faden! Leseempfehlung!

 

 

 

 

9 von 10 Punkte

 

 

 

 

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0