Nesbo, Jo

Durst
Ullstein Verlag
624 S., gebunden

24,00 €

 

 

Ein Serienkiller findet seine Opfer über die Dating-App Tinder. Die Osloer Polizei hat keine Spur. Der einzige Spezialist für Serientäter, Harry Hole, unterrichtet an der Polizeihochschule, weil er mehr Zeit für seine Frau Rakel und ihren Sohn Oleg haben möchte. Doch Holes alter Chef Mikael Bellmann kennt Olegs Vergangenheit und setzt Hole unter Druck. Der Kommissar gibt schließlich nach und arbeitet hochkonzentriert mit seinen Leuten an dem Fall. In einer Atmosphäre der Angst zögern viele Frauen, sich weiter über die App zu verabreden. Die schlimmsten Befürchtungen werden wahr, als tatsächlich eine weitere junge Frau verschwindet, ausgerechnet eine Kellnerin aus Holes Stammlokal. Und der Kommissar kann nicht länger die Augen davor verschließen, dass der Mörder für ihn kein Unbekannter ist.

 

Ein neuer Fall für Harry Hole und vor allem eine ganz neue Idee, die ich so bisher noch nicht gelesen habe. Der Titel DURST spielt dabei eine zentrale Rolle und das auch gleich im doppelten Sinne.

Typisch für die Harry Hole-Krimis steht die Ermittlungsarbeit stark im Vordergrund. Wie gewohnt von Jo Nesbo wird aber auch Wert auf Charakterentwicklung und Personenskizzierung gelegt. Kein Wunder also, dass einige Protagonisten etwas zu verbergen oder ihre eigenen Probleme haben. Stichpunkt Harry Hole...
Das Buch ist die ganze Zeit über sehr spannend, da immer wieder etwas neues geschieht. Egal, ob das jetzt ein neuer Ermittlungsschritt ist oder ein ganz neue Wende, ein neues Opfer oder ein neuer Täter?....
Ab und an verstrickt sich Nesbo ein wenig in den Privatangelegenheiten seiner Protagonisten - da hätte man ein wenig drauf verzichten können. Ansonsten ein wirklich interessanter Kriminalroman, den man gerade jetzt im nebligen und kalten Herbst mit einer schönen Tasse Tee lesen kann! ;-)

Fazit:
Spannend und vor allem eine ganze neue Täter/Mord-Idee, die hier eine zentrale Rolle spielt. DURST überzeugt weitestgehend und hat nur mit ninimalen Längen eine kleine Schwäche.

 

 

 

 

9 von 10 Punkte

 

Danke an den Ullstein Verlag für das Leseexemplar.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0