Nilsson, Johanna

Hass gefällt mir

Beltz

169 S., broschiert

12,99 €

 

 

»Ich würde am liebsten im Boden versinken. Will nicht, dass sie mich ausfragen, was passiert ist. Auf dem nicht sehr festlichen Fest. Ich bin weggelaufen. Gloria ist geblieben. Ich glaube, dass etwas passiert ist. Etwas Schlimmes.« Jonnas beste Freundin Gloria ist am Boden zerstört: Nach einer Party kursiert ein Sex-Video von ihr im Internet und sie hat mit fiesen Cybermobbingattacken zu kämpfen. Aber was genau ist eigentlich passiert? Jonna will ihrer Freundin helfen, doch Gloria schweigt berharrlich. Jonna glaubt, dass Robin hinter dem »Hass die Hure«-Chat steckt, in dem es krasse Kommentare über Gloria hagelt. Jonna beschließt, es ihm heimzuzahlen. Mit ihrem neuen Chat über Robin löst sie eine ungeahnte Hasslawine aus. (laut amazon.de).

 

Zur Story möchte ich an sich nicht mehr viel verraten, um nicht zu spoilern. Prinzipiell ist es eine "weitere" Mobbing-Geschichte. Allerdings ist erwähnenswert der Schreibstil und die Charaktere.

Der Stil, wie hier erzählt und berichtet wird, sit erst einmal ungewöhnlich, das er sehr abgehackt und kurz gehalten ist. Es entsteht so kein richtig runder Lesefluss; dennoch passt dieser Stil wirklich gut zur Geschichte und spiegelt die Gefühle und Emotionen, wie auch den Hass wider. Ich kann es nicht gut beschreiben, aber es passt einfach.

Die Charaktere sind gut angelegt. Trotz der geringen Seitenanzahl lernt der Leser sie kennen. Sie wirken authentisch, sodass man sich in sie hineinversetzen kann. Dadurch fiebert man mit ihnen auch mit, genau so wie mit der gesamten Geschichte.

Es ist ein ganz anderes Mobbing-Buch, als bisherige 0815-Mobbing-Bücher. Das Ende kommt dann aber rechr überraschend, klärt bzw. löst die Geschichte an sich aber gut auf.

"Hass gefällt mir" kann sicherlich eine aufklärende, berührende und "Augen-öffnende" Wirkung hinterlassen, was nicht immer der Fall bei solchen Büchern ist.

 

Fazit: Sehr gelungener Jugendroman über das Thema "Mobbing", der v.a. durch seinen Stil und seine Protagonisten überzeugt.

 

9 von 10 Punkte

 

Danke an Beltz.

 

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0