Ohlsson, Kristina

Glaskinder

cbt

12,99 €, gebunden


Billie ist nicht begeistert von dem Umzug, den ihre Mutter ihr aufzwingt, schon gar nicht in ein heruntergekommenes Haus im Vorort, vollgestopft mit alten Möbeln ... Und bald merkt Billie, dass in dem Haus unerklärliche Dinge vor sich gehen: Bücher scheinen den Platz zu wechseln, Deckenlampen schwingen hin und her – und Billie erfährt, dass es in dem Haus immer wieder zu schrecklichen Unglücksfällen gekommen ist. Gemeinsam mit Aladdin, dem Nachbarsjungen, findet Billie heraus, dass das Haus einmal ein Kinderheim war, in dem die so genannten »Glaskinder« gelebt haben, Kinder mit besonders dünnen Knochen. Kinder, die noch immer als Geister dort umgehen könnten ... und keinen Eindringling dulden!


Das Cover des Thrillers finde ich sehr gelungen - es erzeugt eine mysteriöse, unheimliche Stimmung, ist von der Farbgebung, Titel, Schirft her sehr gut gewählt.

Die Story ist zwar von der Art her nicht neu, aber dennoch interessant geschrieben.

Das Ganze ist in einem Rahmen, der gut von 11-12-Jährigen gelesen werden kann (entsprechend also der Altersangabe). Das fällt vor allem am Layout der Seiten mit großer Schrift, großem Zeilenabstand und ordentlich Rand auf ;-). Deshalb hatte ich das Buch auch in 2 Stunden durch! :D

Dennoch ist das gut geschrieben. Die Charaktere entwickeln nicht wirklich Tiefe, mit Hauptprotagonistin Billie kann man sich als (junger) Leser aber sicherlich gut identifizieren.

Spannung ist immer vorhanden und auch unheimliche und mysteriöse Passagen tauchen immer wieder auf, wie gesagt aber im Rahmen des Zumutbaren.

Es ist eine unterhaltsame Lektüre, die meiner Meinung nach durch das Ende glänzen kann; Denn es ist nicht immer so einfach für seltsame Dinge, die passieren, eine gute, realistische Auflösung zu finden. dadurch kommt nochmals Spannung auf. Das Ende wird gut gelöst, realitätsnah, auch wenn man als Leser wahrscheinlich schon vorab die richtige Vermutung hat ;-)

Allerdings bekommt das Ende durch den letzten Abschnitt noch mal einen Kick. Da möchte ich jetzt nicht mehr verraten um nicht zu spoilern - nur so viel: Realistisches Ende wird teilweise wieder gebrochen... Gut gelungen! Am Ende bleibt es eben noch etwas mysteriös.

Schade fande ich, dass die Handlung im Prinzip bis auf die Auflösung schon komplett im Klappentext steht - es passiert wirklich nichts anderes, neues.


Fazit: Ein unterhaltsames Buch für Kinder aber 11/12 Jahren mit Spannungselementen, unheimlichen Geschehnissen und einem tollen Ende.





7 von 10 Punkte




Kommentar schreiben

Kommentare: 0