Paris, B. A.

Saving Grace

blanvalet

352 S., TB

9,99 €

 

 

Grace und Jack Angel sind das perfekte Paar. Die dreiunddreißigjährige Grace ist warmherzig, liebevoll, bildhübsch. Jack sieht gut aus, ist charmant und kämpft als renommierter Anwalt für die Rechte misshandelter Frauen. Aber sollte man Perfektion jemals trauen? Warum zum Beispiel kann Grace auf Dinnerpartys so viel essen und nimmt doch niemals zu? Warum umgibt ein hoher Zaun Jacks und Graces wunderschönes Haus? Doch wenn man Grace danach fragen möchte, stellt man fest, dass sie nie allein ist. Denn Jack ist immer – wirklich immer – an ihrer Seite …

 

Der Einstieg in das Buch, das zurecht den Titel "Psychothriller" trägt, wie man im Verlauf der Handlung herausfindet, hat mir tatsächlich nicht so gut gefallen. Doch recht schnell nimmt die Geschichte Fahrt auf und der Leser weiß, woran er bei diesem Thriller ist. Nach einigen Seiten ist er wirklich unglaublich fesselnd und spannend, was vor allem daran liegt, dass die Story im Wechsel zweier Zeitebenen aus der Sicht von Grace erzählt wird. Nach dem Vergangenheits-Kapitel folgt das gegenwärtige, auf welches wieder um das Kapitel folgt, in welchem dem Leser klar wird, was "damals" geschehen ist. Der Wechsel zwischen Vergangenheit und Gegenwart trägt also zur Spannung bei - aber nicht nur das, er fördert auch die Charakter-Entwicklung und -Tiefe, sodass man Ende ein rundum gelungener Psychothriller entsteht.

Inhaltlich möchte ich gar nichts mehr sagen, weil einfach so schnell so viel geschieht - und dies bei einem sehr spannenden und fesselnden Schreibstil.

Für mich eine Überraschung des Monats!

 

Fazit; Spannend und psycho - ein sehr gelungener und äußerst beklemmender Thriller!

 

9 von 10 Punkte

 

Danke an blanvalet!

 

 

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0