Peters, Katharina

Abrechnung

Aufbau TB

400 S., TB

9,99 €

 

 

Zwei Frauen sind spurlos verschwunden. Sowohl Katja Mohr als auch Michelle Heckler hatten sich in einem Flüchtlingsheim um Jugendliche gekümmert. Als die Leiche von Michelle Heckler südöstlich von Berlin am Zeuthener See gefunden wird, bestätigen sich die düsteren Annahmen: Die Frau wurde zu Tode gefoltert. Hannah Jakob, die Kriminalpsychologin, ist zunächst unschlüssig, ob sie sich in den Fall einschalten soll, doch immerhin besteht die Hoffnung, Katja Mohr noch lebend zu finden. Als Hannah ersten Hinweisen nachgeht, ist sie verblüfft. Die Verschwundene hatte mit ihrer vor Jahren verschollenen Schwester Liv zu tun.

 

Sehr verwirrend und komplex - aber leider nicht spannend, sondern eher träge und langatmig.

Von diesem Krimi - für mich der erste der Autorin - habe ich recht viel erwartet: Der Klappentext klang interessant und spannend - und auch das Thema bzgl Flüchtlingsheimen ist ja gerade mehr als aktuell.

Tjaja - leider sollte es nur beim spannenden Klappentext bleiben. Denn das, was ich dann über 400 Seiten gelesen habe, war eher eine nette Einschlaf-Geschichte. Nicht spannend, nicht wirklich interessant, ein "Vor-sich-her-Geplänkel". Die Charaktere waren lasch, brachten keinen Schwung in die Geschichte und beim Fall und den Ermittlungen tat sich auch nicht wirklich etwas. Dass das ganze dann auch noch umständlich kompliziert und komlex geschrieben und beschrieben wird, macht das Buch leider auch nicht besser.

Schade, da die Idee doch sehr vielversprechend klang...

 

Fazit: Leider nicht das was ich erwartet hatte: Anstatt eines spannenden Krimis bzgl. aktueller Thematik erwartet den Leser ein recht langatmiger, unnötig komplexer und verwirrender "Krimi".

 

6 von 10 Punkte

 

 

Danke an den Aufbau Verlag!

 

 

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0