Petersen, Martin

Exit Sugartown

Dressler

288 S., gebunden

14,99 €

 

 

Eine Geschichte, wie sie jeden Tag auf der ganzen Welt geschieht: Die 17-jährige Dawn wächst mit ihren Eltern und ihrem jüngeren Bruder Charlie in Sugartown auf. Ihr Vater findet immer seltener Arbeit, kommt dafür immer öfter betrunken nach Hause. Ihre Mutter näht zum minimalen Lohn. Als Dawn 16 ist, stirbt ihre Mutter. Doch schliesslich muss auch ihr kleiner Bruder den Schulbesuch gegen die Arbeit in einer Ziegelei intauschen. Da lernt sie zwei junge Männer kennen, die von den guten Verdienstchancen der "Weissen Welt" erzählen. Dawn trifft einen schicksalsschweren Entschluss. Um ihrer Familie, allen voran Charlie, zu helfen, lässt sie sich auf eine Schlepperbande ein: der Anfang einer gnadenlosen Flucht.

 

Obwohl das Buch für eine jugendliche Zielgruppe bis 17 Jahren angelegt ist, finde ich, dass der Schreibstil recht einfach gehalten ist. Das finde ich etwas schade, auch wenn es zum Buch passt. Daher vielleicht die Altersempfehlung etwas senken?

Inhaltlich ist der Roman wirklich interessant und ergreifend. Genaueres zur Geschichte möchte ich nicht mehr sagen, um nicht zu arg zu spoilern; der Klappentext übernimmt seine Arbeit wunderbar ;-)

Die Personen sind toll charakterisiert und gezeichnet und passen perfekt ins Geschehen. All dies ist so ergreifend, berührend und emotional rübergebracht. Die aktuelle Thematik überzeugt in dieser fiktiven Geschichte, die aber überall und zu jeder zeit passieren könnte bzw. passiert. Gerade die fiktiven Charaktere und Ort geben Platz zum Nachdenken und Grübeln, auch das finde ich sehr gelungen.

Abzug gibt es tatsächlich nur aufgrund des Erzählstils, der mir persönlich zu einfach gehalten ist und anfangs auch recht ungewöhnlich und speziell ist.

 

Fazit: Spannender und ergreifender Roman über eine aktuelle Thematik

 

7 von 10 Punkte

 

Danke an Dressler.

 

 

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0