Pflüger, Andreas

Endgültig

Suhrkamp

459 S., gebunden

19,95 €

 

 

In ihrem ersten Leben war Jenny Aaron Mitglied einer international operierenden Elitetruppe der Polizei – hochintelligent, kampferprobt, effektiv. In ihrem zweiten ist sie Verhörspezialistin und Fallanalytikerin beim BKA. Sie spürt das Verborgene und versteht es, zwischen den Worten zu tasten – denn seit einem misslungenen Einsatz in Barcelona ist Aaron blind. Die damaligen Ereignisse haben sie traumatisiert. Doch es war nicht der schlimmste Tag ihres Lebens. Der schlimmste Tag ihres Lebens ist heute.

 

Ein wirklich besonderer Thriller: Klar, eine blinde Ermittlerin - die steht natürlich im Mittelpunkt und der Leser fragt sich: Geht das? Und: Kann man das umsetzen? Und ja, Andreas Pflüger hat es ausgezeichnet hinbekommen, sich in Jenny Aaron hineinzuversetzen und wie sie - blödes Wortspiel jetzt - zu "sehen". Denn als Leser konnte man sich selbst einmal vorstellen, wie es für sehbehinderte Personen ist, durch ihr Leben zu finden.

Zur Story selbst: Den Beginn fand ich wirklich grandios, der Spannungsbogen wurde auch bis zum Ende in gewisser Weise durchgehalten. Dennoch gab es für mich einen verhaltensweise schwachen Mittelteil. Irgendwie hatte ich das Gefühl, dass alles, was dort passierte, etwas zu dick aufgetragen wurde. Und gleichzeitig gab es die ein oder andere langatmige Stelle, trotz des durchgehenden Spannungsbogens (fragt mich nicht wie das geht, aber ich habe es jedenfalls so empfunden ^^). Dafür war das Ende wieder in Ordnung und schloss das Buch als einen durchschnittlichen Thriller ab.

Leider konnte mich dieser Thriller somit  nicht komplett überzeugen, was ich schade fand. Denn die Grundidee, wie oben beschrieben, konnte mich zu 100% überzeugen, und auch der Beginn der Story klang vielversprechend - mindestens so vielversprechend wie der Schreibstil, der mich schon auf der ersten Seite gefesselt hat. Dieser Stil, der über das ganze Buch so toll weiterging, konnte dennoch nicht den schwächeren Mittelteil verhindern. Schade.

 

Fazit: Eine wirklich grandiose Idee wurde meiner Meinung nach nicht hundertprozentig umgesetzt. Klasse Stil, super Idee - aber ausbaufähige Geschichte.

 

7 von 10 Punkte

 

Danke an Suhrkamp für das Leseexemplar!

 

 

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0