Poznanski, Ursula

Schatten

Wunderlich Verlag

416 S., broschiert

14,99 €

 

 

Der vierte Fall für das Salzburger Ermittlerduo Beatrice Kaspary und Florin Wenninger: Eine Entführung. Drei Morde. Und ein Täter aus der Vergangenheit...
Ein Mann, grausam zugerichtet in seiner Wohnung. Eine Hebamme, ertränkt in einem Bach - zwei Fälle, die Beatrice Kaspary als Ermittlerin im Dezernat Leib und Leben der Polizei Salzburg lösen muss. Schnell erkennt Beatrice, dass die beiden Morde zusammenhängen - und dass sie etwas mit ihr zu tun haben müssen. Denn sie kannte beide Toten. Sie konnte sie nicht leiden. Und sie weiß: Wenn sie nicht handelt, wird es weitere Opfer geben...

 

Ursula Poznanski kann zweifelsfrei Thriller schreiben - aber leider hebt sie sich nicht mehr von der breiten Masse ab. Was mir schon an ihren letzten Thrillern und Jugendbüchern aufgefallen ist - sie hat ihren eigenen Stil verloren, ihr besonderes Etwas, das ihre Bücher bis dato zu solch speziellem Lesevergnügen gemacht hat. Das ist schade und ärgerlich, aber dennoch - auch dieser Thriller hebt sich leider nicht von den Durchschnittsthrillern ab. Schade!

Die Story ist zweifelsohne gut durchdacht, interessant zu lesen und in gewisser Weise auch fesselnd - bleibt aber eine 0815-Geschichte, die leider jeder x-beliebige Autor hätte schreiben können. Das typische Poznanski-Etwas fehlt dabei und auch die typische Poznanski-Wendung, die viele Bücher bereichert, konnte ich hier nicht finden. Der Täter war mir schon recht schnell klar und so lasen sich die Seiten entspannt und locker runter...
Nichtsdestotrotz ist "Schatten" ein netter und gut konstruierter Thriller, den man jetzt auch nicht nieder machen sollte oder darf.

 

Fazit: Poznanski nicht mehr in Höchstform - auch dieser Thriller bleibt leider nur noch Durchschnittskost!

 

 

 

 

7 von 10 Punkte

 

Danke an den Rowohlt-Verlag für das Presseexemplar!

 

 

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0