Probst, Claus

Die Jagd: Am falschen Ort

Fischer Verlag

352 S., TB

9,99 €

 

 

Ein ganz normaler Mann wird Zeuge eines grausamen Verbrechens. Er wagt, das Richtige zu tun, und geht zur Polizei. Seine Aussage bringt einen mächtigen Mafia-Boss ins Gefängnis. Aber sein bisheriges Leben ist damit vorbei. Denn ab jetzt ist er ein Gejagter. Und er entwickelt erstaunliche Fähigkeiten.
Er ist mutig. Einer von den Guten, auf der Flucht vor der Rache der Mafia. Aber wer an seinem Leben hängt, sollte dennoch hoffen, ihm niemals zu begegnen.

 

Schade - ich hatte mir etwas anderes bei diesem "Thriller" erhofft, der für mich eben kein klassischer Thriller ist, sondern etwas anderes und besonderes - aber damit hatte ich nicht gerechnet und war deshalb am Ende etwas enttäuscht. Warum genau, kann ich gar nicht richtig beschreiben, ohne zu spoilern.
Sagen wir es einfach mal so: Der Schreib- und Erzählstil lag mir nicht so sehr, ich konnte recht wenig mit dieser Art anfangen und so war "Die Jagd" kein wirkliches Lesevergnügen für mich. Ich hatte einen packenden Thriller, eine mitreißende Jagd eben, erwartet - und nicht das bekommen, was ich mir gewünscht habe.

Das ist allerdings Geschmackssache. Weitere Bücher des Autors kenne ich nicht, denke aber, dass sie in einem ähnlichen Stil geschrieben sind. Wer das mag, dem wird auch dieser Action-Thriller gefallen.

 

Fazit:
Ein Buch, das mich nicht packen konnte, da ich mit der Erzählweise nicht klar kam. Geschmackssache - meinen hat es jedoch nicht getroffen.

 

 

 

 

5 von 10 Punkte

 

Danke an den Fischer Verlag!

 

 

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0