Profijt, Jutta
Unter Fremden
dtv

336 S., broschiert

14,90 €

 

 

Madiha muss aus ihrem syrischen Heimatdorf fliehen und landet in einem deutschen Flüchtlingsheim. Die strapaziöse Flucht überlebt die gehbehinderte Frau nur durch die Hilfe eines fremden Mannes, Harun. Eines Morgens ist Harun verschwunden. Auf Drängen ihrer deutschen Betreuerin gibt Madiha eine Vermisstenanzeige auf. Noch in derselben Nacht fliegt ein Molotow- Cocktail in das Zimmer, und Haruns Kleidung wird gestohlen. Die sicher geglaubte neue Welt jagt Madiha immer mehr Angst ein. Doch das Schicksal Haruns lässt ihr keine Ruhe, und sie beschließt, sich selbst auf die Suche nach ihm zu machen. Kurz darauf bemerkt Madiha, dass sie verfolgt wird.

 

Die Flüchtlingssituation in einem Kriminalroman ausgerollt. Was ich bisher nur aus Tatort-Folgen gekannt habe, gibt es nun in gedruckter Form.

Leider konnte mich der Roman von Jutta Profijt nicht so richtig abholen.
Zu Beginn kam ich nicht gut in die Geschichte rein. Sie wirkte recht langatmig und wenig spektakulär - das Thrillerfeeling, auf das ich gehofft hatte, habe ich ein wenig vermisst. Immerhin ist die Idee dahinter ja sehr interessant und spannend.
Dafür sind die Charaktere stark skizziert. Allen voran Madiha und ihre tragische und sehr bedrückend geschilderte Geschichte.
Erst später kommt dann rüber, warum das Buch ein Krimi ist. Ab der Hälfte nimmt dann auch die Spannung mehr zu und kann den Leser mitnehmen.

Fazit:
Hätte mich Jutta Profijt direkt zu Beginn der Story abholen können, wäre UNTER FREMDEN ein sicherlich sehr gut geschriebener Kriminalroman. Das hat jedoch ein wenig gedauert - so konnte mich das Buch erst später begeistern.

 

6 von 10 Punkte

 

Danke an dtv für das Leseexemplar.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0