Rolón, Gabriel

Der Psychologe

btb

384 S., TB

9,99 €

 

 

Pablo Rouviot ist Psychologe, ein Mann der Sprache, der weiß, dass jedes Wort noch etwas anderes bedeuten kann, als es den Anschein hat. Als eines Tages die junge Paula Vanussi in seiner Praxis in Buenos Aires auftaucht und ihn um ein psychologisches Gutachten bittet, ahnt er zunächst nicht, in welche Machenschaften ihn dieser Auftrag verwickeln wird. Er soll bescheinigen dass Paulas Bruder Javier, der seit frühester Kindheit an schweren Persönlichkeitsstörungen leidet, schuldunfähig ist. Ein Fall von besonderer Brisanz, denn angeblich soll Javier seinen eigenen Vater, einen einflussreichen Geschäftsmann, ermordet haben. Der Psychologe ahnt, dass sich hinter alldem ein dunkles Drama verbirgt, zu dessen Auflösung er sein ganzes psychoanalytisches Können aufbieten muss.

 

Dieser Krimi ist zwar keine leichte Kost, aber dennoch etwas Empfehlenswertes. Der Schreibstil ist recht locker und gut und flüssig zu lesen, der Inhalt allerdings nicht ganz so einfach. Dieser anspruchsvollere Kriminalroman kennt sich in der Psychologie aus und wendet dieses Gebiet sehr passend und durchdacht auf eine spannende Geschichte an.

Der Spannungsverlauf ist gegeben und kann überzeugen. Gerade der Schlagabtausch zwischen Polizeihauptmeister und Psychoanalytiker ist sehr detailreich und überzeugend geschrieben und kann die Handlung über überzeugen.

In "Der Psychologe" werden nicht nur menschliche Abgründe aufgedeckt, sondern auch noch geschickt mit den Machenschaften in Buenos Aires verbunden bis hin zu psychiatrischen Anstalten.

Insgesamt ein wirklich guter und sehr anspruchsvoller Krimi im Abgrund der menschlichen Seele.

 

Fazit: Spannend, gut geschrieben und unterhaltsam. Allerdings auch recht anspruchsvoll und damit kein Buch für zwischendurch.

 

 

 

 

8 von 10 Punkte

 

Danke an btb für das Leseexemplar!

 

 

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0