Rose, Karen

Dornenkleid

Droemer Knaur

928 S., broschiert

16,99 €

 

 

Der Journalist Marcus O’Bannion ermittelt mit Detective Scarlett Bishop in dem brutalen Mord an einer jungen Philippinerin, die von einem skrupellosen Menschenhändler-Ring als Sex-Sklavin in die USA gelockt wurde. Um ihr Kartell zu verteidigen, gehen die Verbrecher über Leichen. Marcus und die hübsche Scarlett, die anfangs nicht ahnen, wie tief der Strudel aus Gewalt, Sex und Drogen reicht, müssen bald alle Register ziehen, um die Bande zu stoppen, denn auch für sie beginnt ein Kampf um Leben und Tod.

 

Im Thriller „Dornenkleid“, dem zweiten Buch der Serie, beschert Karen Rose den Lesern einen spannenden Trip in menschliche Abgründe.

Nach dem ersten Band, der mit langatmigen Stellen zu kämpfen hatte, war ich umso gespannter auf diesen zweiten Teil:
In diesen kommt man allerdings eher schlecht rein, da man direkt zu Beginn mit vielen Protagonisten konfrontiert wurde, ohen einen Zusammenhang bilden zu können.
Erst in der zweiten Hälfte nahm die Story so richtig an Fahrt auf - und hat das gleiche Problem wie schon Band 1: Man hätte es locker um 200 Seiten, eher mehr, kürzen können. Die Spannung ist da und bleibt auch immer irgendwie erhalten, aber der leser denkt sich dennoch oft, warum die Autorin das nicht hätte kürzer schreiben können.
Die Charaktere, teilweise schon bekannt aus Teil 1, werden weiter ausgearbeitet und bekommen Raum, sich zu entwickeln.
Alles in allem war dieser Teil dann aber doch noch ein wenig schwächer als Band 1 - und dennoch bleibt die Reihe interessant, vor allem auf Bezug der Charaktere.

 

Fazit:
Nicht ganz so fesselnd wie der erste Band. Und vor allem mit dem gleichen Problem: Die Langatmigkeit. Diese abstellen, Bücher um mindestens 200 Seiten kürzen und schon hätte die Autorin eine sehr gute Thriller-Reihe auf dem Markt.

 

 

 

 

6 von 10 Punkte

 

Danke an Droemer Knaur für das Leseexemplar.

 

 

 

 

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0