Spooner, Meagan

Skylark - Der eiserne Wald

Heyne

13,99€

 

Lark lebt in einer Welt, die nur durch eine Mauer vom sagenumwobenen Eisernen Wald getrennt ist. Innerhalb der Mauern haben die Menschen eine hoch entwickelte Zivilisation aufgebaut, zu der jeder seinen Teil beiträgt. Lark, die über magische Fähigkeiten verfügt, kann es kaum erwarten, ihren Platz in der Gesellschaft einzunehmen, sobald sie sechzehn ist. Als sie allerdings entdeckt, was genau sie nach ihrem Geburtstag erwartet, fasst sie einen unglaublichen Entschluss: Sie flieht in die Wildnis jenseits der Mauer, in deren Dunkel Gefahren lauern, von denen sich die Menschen nur hinter vorgehaltener Hand erzählen. Doch Lark ist nicht allein. Andere haben vor ihr bereits den Schritt gewagt. Jeden Tag riskieren sie aufs Neue ihr Leben für ihren großen Traum: Freiheit.

Interassantes Thema, das eine gute Idee versprach - dachte ich mir anfangs. Und später dachte ich das auch noch...denn die Idee war wirklich toll.

Aber leider folgte schon nach ein paar Kapiteln der "Absturz"...Denn plötzlich und unerwartet streift man mit Lark durch ihre "Welt" - so ganz ohne irgendeine Erklärung.
Dann folgte die Story mit den Ressourcen zur Sicherheit - naja, die konnte mich wenig überzeugen.
Generell muss ich sagen, dass das Buch im ersten Drittel äußert zäh ist - und dass es auf mich nicht wirken konnte, wie es die Autorin eigentlich wollte.
Die Geschichte besteht, wenn man es jetzt drastisch fromulieren will, aus 90% ich-Perspektivisch geschilderten Gedanken, die bis ins genaueste Detail reichen - für den einen ist das was, für den anderen nicht...Schade für mich war, dass diese Persepektive auch nicht oft durch kleine Wechsel oder wörtliche Rede aufgefrischt wurde.

Fazit: Skylark konnte mich leider nicht überzeugen, das Buch lebt von der Beschreibung durch Lark, was mir persönlich einfach zu zäh und irgendwann zu langweilig (schon relativ früh!) wurde.

Nur die Welt (Fantasy-Sci-Fi-Mischung) konnte mich packen. Schade!

 

5 von 10 Punkte


Danke an Heyne für das Rezensionsexemplar!

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0